2016
Bildung

Welche Herausforderung hat den Denkanstoß für dieses Projekt gegeben?

Hauptanliegen und Stiftungszweck der Alanus Stiftung sind die Förderung von Kunst, Kultur, Wissenschaft und Forschung. Dieser Zweck wird insbesondere verwirklicht durch die wirtschaftliche und allgemeine Unterstützung der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft.

Die Alanus Hochschule ist eine staatlich anerkannte Kunsthochschule in freier Trägerschaft und befindet sich in Alfter, in der Nähe von Bonn. Sie vereint unter einem Dach Studiengänge aus den Bereichen Architektur, bildende Kunst, Eurythmie, Kunsttherapie, Bildungswissenschaft, Philosophie und Betriebswirtschaft.

2009 eröffnete die Hochschule einen zweiten Standort, den „Campus II“ in der Villestraße in Alfter. Der neue Campus beherbergt die Fachbereiche Architektur, Bildungswissenschaften, Kunsttherapie und Wirtschaftswissenschaften. Seit die Hochschule 2002 ihre staatliche Anerkennung erhalten hat, hat sich die Zahl der Studierenden verachtfacht und beläuft sich inzwischen auf ca. 1.500. Daher werden neue Räumlichkeiten geschaffen, um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden.

Das Lernen in Kleingruppen und Freiraum für die persönliche Entwicklung jedes Einzelnen bilden wichtige Aspekte im Konzept der Hochschule. Die Hochschule möchte ein Umfeld bieten, das jeden Studierenden unterstützt und ihnen den benötigten Freiraum bietet, sich akademisch und künstlerisch weiterzuentwickeln. Die neuen Räumlichkeiten tragen insbesondere zur Erfüllung dieses Anspruchs bei.

Welche innovative Strategie haben Sie zur Lösung dieses Problems entwickelt?

Die Alanus Stiftung plant, ein von der Software AG-Stiftung erworbenes Grundstück im Rahmen einer zweiten Bauphase zu nutzen und die verfügbaren Flächen für den Bau weiterer Ateliers zu verwenden.

Campus II verfügt derzeit über drei Gebäude mit Ateliers für Kunsttherapie, Architektur und Kunstpädagogik, die zum Fachgebiet Bildungswissenschaften gehören. Angesichts der wachsenden Studierendenzahl in den neuen Studienprogrammen und für die neu ins Leben gerufenen Kunstprogramme bieten die Ateliers ideale Arbeitsbedingungen für das Studium in Kleingruppen in persönlicher Atmosphäre.

Welchen Einfluss hatte die Triodos Bank auf das Geschäft?

Die Triodos Bank, die uns beim Kauf des Baugrundstücks finanziell unterstützt hat, ist der ideale Partner für diesen Schritt in unserer Entwicklung. Unser Ziel, einen Wandel in der Gesellschaft herbeizuführen, steht bei beiden Institutionen im Vordergrund.

Zudem haben wir bereits ausgezeichnete Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit der Triodos Bank als Praxispartner unserer Hochschule gesammelt. Bachelor-Studierende im Fachbereich Betriebswirtschaft können während ihres Studiums insgesamt 60 Wochen in der deutschen Niederlassung der Triodos Bank in Frankfurt verbringen und dort ihr erworbenes Wissen praktisch anwenden.

Welchen Einfluss hatte Ihr Geschäft auf den Sektor, in dem Sie tätig sind?

Der Kauf des Grundstücks bedeutet, dass die Alanus Stiftung weiter an der Umsetzung der Strategie von Campus I arbeiten kann, auf dem das Weiterbildungszentrum und die künstlerischen Fachbereiche beheimatet sind. Diese Strategie beruht darauf, überall dort Grundstücke zu besitzen, wo Hochschulbildung und berufliche Aus- und Weiterbildung unter der regional und überregional anerkannten Marke „Alanus“ vermittelt werden.

Die neuen Räumlichkeiten werden auch dazu beitragen, dass wir zunehmend attraktiver für Studierende werden, die nach einer Alternative im Hochschulsektor und nach einem Studiengang mit Raum für persönliche Entwicklung und kleinen Lerngruppen Ausschau halten.

Welchen Einfluss hatte das Geschäft auf die direkte Umgebung?

Ein wichtiger Aspekt im Konzept der Alanus Hochschule ist die Verschmelzung von Kunst und Wissenschaft. Nach Ansicht der Hochschule bieten sich durch diese Kombination Möglichkeiten für Dialog und gegenseitige Inspiration. Einen Blick über den Tellerrand des eigenen Studienbereichs zu werfen ist ein wesentlicher Teil des Bildungsansatzes der Hochschule.

Durch das Studium Generale, ein Ergänzungsstudium in Kulturwissenschaften, dass für alle Studierenden zugänglich ist, belebt die Hochschule die Tradition ganzheitlicher Bildung wieder, die über das reine Fachstudium hinausgeht. Seminare und Veranstaltungen zu Philosophie und Kulturgeschichte sollen die Studierenden zu eigenständigem und kritischem Denken anregen, ihren Horizont erweitern und ihnen die Möglichkeit bieten, ihre eigenen Ansichten zu Kultur und Gesellschaft zu entwickeln.

Die Hochschule möchte junge Menschen motivieren, Verantwortung für ihre eigene persönliche Entwicklung und die Entwicklung der Gesellschaft zu übernehmen und sich in ihr Studium zu vertiefen.

Inwiefern kann sich die Triodos Bank mit der Vision des Projekts identifizieren?

Wie die Alanus Hochschule möchte auch die Triodos Bank zu einem positiven Wandel in der Gesellschaft beitragen. Als Bildungseinrichtung erreicht die Alanus Hochschule dieses Ziel, indem sie jungen Menschen Raum bietet, ihre Persönlichkeit zu entfalten, und ihnen die Möglichkeit gibt, einen Blick über den Tellerrand ihres eigenen Fachstudiums zu werfen.

Sie bildet Menschen aus, die in ihrer späteren Laufbahn aktiv die Gesellschaft mitgestalten und zu dem Wandel beitragen möchten, den beide Institutionen anstreben. Durch die Finanzierung und Unterstützung der Triodos Bank können wir unseren Idealen in der Bildung gerecht werden.