Nachhaltige Immobilien und Hypothekenkredite für Privatpersonen – Headerbild (photo)

Nachhaltige Immobilien und Hypothekenkredite für Privatpersonen

Wirkungsmessgrößen

Wir bieten nicht nur grüne Hypotheken, die Anreize für Haushalte schaffen, ihren CO2-Ausstoß zu senken; die Triodos Bank und Triodos Investment Management finanzieren auch Neubauten und Immobiliensanierungen, um hohe Nachhaltigkeitsstandards zu erreichen.

Im Jahr 2016 finanzierten die Triodos Bank und Triodos Investment Management direkt und über nachhaltige Immobilien ca. 7.200 Häuser und Wohnungen (2015: 4.500) und ca. 310 Gewerbeimmobilien (2015: 310) mit insgesamt etwa 460.000m2 an Büro- und sonstigen Gewerbeflächen.

Nachhaltige Immobilien und Hypothekenkredite für Privatpersonen – Wirkungsmessgrößen (Grafik)

Leitbild und Leistungsspektrum

Prozentualer Anteil unserer Kredite und Kapitalanlagen im Sektor für nachhaltige Immobilien und Hypothekenkredite für Wohnimmobilien

Nachhaltige Immobilien und Hypothekenkredite für Privatpersonen – 18,6% Anteil unserer Kredite im Bereich nachhaltige Immobilien (Kreisdiagramm)

Kredite und Kapitalanlagen nach Teilsektoren

Nachhaltige Immobilien und Hypothekenkredite für Privatpersonen – Kreditvergabe nach Teilsektoren (Kreisdiagramm)

Die Angaben in % ergeben sich aus Daten, die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung vorhanden waren.

Unser Leitbild im Bereich nachhaltige Immobilien und Hypothekenkredite für Privatpersonen

40% der insgesamt in der EU produzierten Energie fließt in Gebäude und auf diese entfällt ein vergleichbar großer Anteil an CO2-Emissionen in Europa. Wenn der Wandel zu einer wahrhaft nachhaltigen Wirtschaft gelingen soll, müssen wir uns damit befassen, wie wir Gebäude bauen und instandhalten.

Nachhaltige Entwicklungen mit höchstem technischen Anspruch

Beim Bau von neuen Gebäuden können Techniken und Technologien eingesetzt werden, die für den Einsatz nachhaltiger Materialien und Konzepte entwickelt wurden. Diese Gebäude verbrauchen weitaus weniger Energie und stoßen geringere Mengen CO2 aus als herkömmliche Gebäude. In einer traditionell in Sachen Kohlenstoff  äußerst ineffizienten Bauindustrie kommt ihnen damit hohe Bedeutung zu. Der Triodos Bank eröffnet dies die einmalige Gelegenheit, an der Zukunft mitzubauen.

Altes erhalten, Neues modernisieren

Die Mehrzahl der Gebäude in unserem Umfeld steht vermutlich noch in 50 Jahren, und viele historische Bauten werden aufgrund ihrer kulturellen Bedeutung weiterhin erhalten.

Bei bestehenden Immobilien können Sanierungs- und Umbaumaßnahmen, wie Isolierung, energiesparende Beleuchtung und Heizsysteme, hochtechnologische Kontrollsysteme und energiesparende Geräte, die Nachhaltigkeit eines Gebäudes deutlich verbessern. Auch die Art der Nutzung einer Immobilie ist entscheidend für dessen Energiesparpotenzial insgesamt. So ist beispielsweise von Bedeutung, inwieweit ein Bürogebäude voll besetzt ist und wie häufig Kommunikationstechnik wie Videokonferenzen eingesetzt wird, um die Dienstreisen zu reduzieren.

Unser Leistungsspektrum

Die Triodos Bank finanziert die Entwicklung neuer Gebäude nach höchsten Nachhaltigkeitsstandards. Darüber hinaus stellen wir für Sanierung oder Umbau bestehender Gebäude zur Steigerung der Energieeffizienz finanzielle Mittel zur Verfügung.

Ein Zuhause im Sinne der Nachhaltigkeit

Manche Niederlassungen vergeben zudem Hypotheken an Privatkunden, wobei insbesondere die Einhaltung hoher Nachhaltigkeitsstandards belohnt wird. Auch Kunden, die die Nachhaltigkeitsbewertung ihres Eigenheims verbessern wollen, sind bei der Triodos Bank an der richtigen Adresse.

Fallbeispiele

2016

Futurn
 

Futurn ist ein Projektentwickler mit Schwerpunkt auf der Schaffung neuen Raums durch die Wiederentwicklung unterausgelasteter Standorte durch Dekontaminierung, Abriss, Renovierung und Neubau. Im Rahmen seines Westgate-Projekts entwickelt Futurn das Gelände einer alten Druckerei auf der Westseite von Brüssel. Das Projekt beinhaltet die Entwicklung eines Mehrzweck-Gewerbeparks auf dem bestehenden Gelände der Druckerei, da deren Aktivitäten in den nächsten drei bis vier Jahren allmählich zurückgehen werden.

Welche Herausforderung hat den Denkanstoß für dieses Projekt gegeben?

Grundstücke sind sehr knapp in Belgien. Also müssen wir kreativ in der Nutzung der Flächen sein, die vorhanden sind. Das bedeutet auch: mehr Unternehmen verteilt auf weniger Quadratmeter. Alte Industriestandorte sind nicht attraktiv, da die Gebäude und das Design nicht länger den Bedürfnissen heutiger Unternehmen entsprechen. Das Risiko besteht darin, dass sie aufgrund dessen leer bleiben würden und so zu einem lokalen Schandfleck würden. In Realität bergen diese Standorte jedoch jede Menge Potenzial.

Der Marktkontext ist von Wettbewerb geprägt, was bedeutet, dass wir sicherstellen müssen, dass unsere Wiederentwicklungsprojekte im Hinblick auf Preis und Qualität mit unseren Wettbewerbern mithalten können.

Was war so innovativ an der Art und Weise, wie dieses Problem angegangen wurde?

Die Wiederentwicklung alter Industriestandorte ist eine große Herausforderung für Projektentwickler, weil solche Projekte hinsichtlich all der technologischen, umweltbezogenen, konzeptionellen, architektonischen, finanziellen und rechtlichen Herausforderungen, die damit verbunden sind, sehr komplex sein können. Komplexe Projekte, die ein gewisses Risiko beinhalten, haben viele Aspekte, die einen innovativen Ansatz erfordern.

Wir prüfen die Qualität der Gebäude sehr genau, um zu sehen, ob sie recycelt werden können – man könnte auch Downcycling sagen. Bestimmte Abbruchmaterialien werden in unseren Projekten recycelt. Wir versuchen zudem, zusätzlichen Wert durch Upcycling zu schaffen: wie wir die Gebäude auf neue Weise nutzen können, ein neues Zuhause, einen neuen Zweck für sie schaffen können, um für die Anforderungen in der Wirtschaft der Zukunft geeignet zu sein.

Und schließlich versuchen wir, unserem Projekt durch eine Mischung von Funktionen mehr Inhalt zu geben. Wir nutzen sowohl Straßen als auch Infrastruktur und prüfen die Ästhetik und die Architektur eines Gebäudes im Kontext seiner Umgebung.

Welchen Einfluss hatte das Unternehmen bzw. die Organisation auf den Sektor, in dem es/sie tätig ist?

Unser Geschäftsmodell ermöglicht uns, mehr Unternehmen in weniger Raum unterzubringen. Dadurch entsteht ein Umfeld, in dem Unternehmen enger zusammenarbeiten können, da sie eine Art Unternehmensgemeinschaft innerhalb des Projekts bilden.

Wir haben bemerkt, dass Behörden oft auf unsere Projekte verweisen und nach Möglichkeit die Wiederentwicklung fördern.

Welchen Einfluss hatte das Unternehmen bzw. die Organisation auf die direkte Umgebung?

Futurn versucht, die Gemeinde vor Ort in jedes seiner Projekte mit einzubeziehen. Wir nutzen manchmal kulturelle Ereignisse und manchmal entscheiden wir uns für Veranstaltungen, die auf junge Menschen oder Sport ausgerichtet sind. Auf diese Weise schaffen wir eine positive Haltung gegenüber dem Projekt.

Welchen Einfluss hatte die Triodos Bank auf das Unternehmen bzw. die Organisation?

Der Schwerpunkt der Triodos Bank auf Nachhaltigkeit verlangt von uns, weiter in diese Richtung zu gehen.

Inwiefern kann sich die Triodos Bank mit der Vision des Projekts identifizieren?

Die Triodos Bank schätzt den Kern des Geschäftsmodells von Futurn. Insbesondere das Recycling bestehender Industriestandorte zur Sicherung und Nutzung von knappem Raum.

Arroyo Bodonal
 

Welche Herausforderung hat den Denkanstoß für dieses Projekt gegeben?

Tres Cantos ist die jüngste Gemeinde im Großraum Madrid und wurde offiziell 1991 gegründet. Und genau hier entstand 2003 die Kooperative Arroyo Bodonal, als eine Gruppe junger Leute vor Ort gemeinsam mit ihren Eltern entschied, ein aus 80 Wohnungen bestehendes Gebäudeareal unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeits- und Energieeffizienzkriterien zu entwickeln, damit sie weiter in der Stadt wohnen bleiben können, in der sie aufgewachsen sind.

Die soziale Motivation dieser Familien war eng mit ihrer umweltbezogenen Motivation verknüpft, „auch wenn uns einige Leute zunächst sagten, dass Energieeffizienz mit einem Luxusheim gleichzusetzen ist“, räumt Antonio Martínez, der Sekretär von Arroyo Bodonal, ein. Dennoch konnten sie schnell unter Beweis stellen, dass „sich nachhaltiger Wohnungsbau verkaufen lässt“. Nachdem sie zum Verkauf gestellt wurden, waren schnell alle 80 Wohnungen in der Entwicklung verkauft, mit beeindruckenden Energiespar- und Wirtschaftsergebnissen. 

Welche innovative Strategie haben Sie zur Lösung dieses Problems entwickelt?

Dieses Wohnprojekt beinhaltet die Nutzung und Kontrolle von alternativen Energien, z. B. geothermische Energie für Heizung und Klimatechnik sowie LED-Beleuchtung. Gekoppelt mit dem Isolierungssystem kann mit all diesen Maßnahmen Energie von über 531.000 kWh eingespart werden. Die Senkung des CO2-Ausstoßes der Gebäude beläuft sich auf 150 Tonnen pro Jahr, laut Arroyo Bodonal „entspricht dies 137 treibstoffbetriebenen Autos weniger pro Jahr oder der Anpflanzung von 58 Hektar Wald – über 23.000 Bäume“.

Der Gebäudekomplex verfügt über Aufzüge, die die Bewegungsenergie wieder zurückgewinnen, und ein System für die Wiederverwendung von Grau- und Regenwasser, das jährlich etwa 7.000 m3 Wasser einspart.

So verfügt beispielsweise die Garage über Ladestationen für Elektroautos, ein Beitrag gegen die Luftverschmutzung. Die gesamte gemeinsam genutzte Beleuchtung funktioniert über LEDs, die Elektrogeräte in den Wohnungen sind mit einer hohen Energieeffizienzklasse von A+++ bewertet, die Fahrstühle arbeiten mit statischer Aufladung (d. h. sie verbrauchen Energie auf dem Weg nach oben und sammeln einen Teil dieser Energie auf dem Weg nach unten). Das Lüftungssystem, das für jede Wohnung maßgeschneidert ist, ermöglicht das Kühlen und Erhitzen der hereinfließenden Luft in Abhängigkeit von der Außentemperatur.

Welchen Einfluss hatte die Triodos Bank auf Ihr Geschäft?

„Die Triodos Bank hat getan, was keine andere Bank getan hat. Abgesehen von der Analyse der wirtschaftlichen Seite der Initiative haben sie wie jede andere Bank das Projekt aus technischer Sicht geprüft, um zu gewährleisten, dass es ihrem Nachhaltigkeitsziel entspricht“, erläutert der Sekretär von Arroyo Bodonal. „Ich muss zugeben, dass ich sie nicht kannte, aber als ich mich dann mit ihren Mitarbeitern in Verbindung setzte, hat das meine Einstellung zu Banken verändert“, sagt Martínez.

Der Bau des Gebäudes war dank der Beiträge der Mitglieder der Kooperative und einer Finanzierung in Höhe von 15 Mio. EUR durch die Triodos Bank möglich. Die Bank stellte auch nachhaltige Hypotheken für die Bewohner zur Verfügung. Die Entwickler der Kooperative geben stolz an, dass „Arroyo Bodonal keinen einzigen Cent an öffentlicher oder privater Hilfe in Anspruch nehmen musste“.

Welchen Einfluss hatte Ihr Geschäft auf den Sektor?

Dieses Bauprojekt stellt die größte geothermische Energieinstallation der Gemeinde Madrid dar. Es ist zudem das größte Wohnprojekt seiner Art in Europa im Hinblick auf die Anzahl der Wohnungen, deren Strombedarf und die Grundfläche des Gebäudes. Der Erfolg dieser Immobilienentwicklung hat dem gesamten Sektor bewiesen, dass es möglich ist, auf eine andere Weise zu bauen, den höchsten Standards in Sachen Energieeffizienz zu entsprechen und ohne exzessive Mehrkosten zu erzeugen; und all das für private Wohnzwecke, die nicht unbedingt in die Luxuskategorie fallen oder auf dem Land zu verorten sind. Die Ergebnisse einer Überwachung des Energieverbrauchs bestätigen die Nachhaltigkeit des Projekts, womit es sich als Vorbild für den Sektor positioniert.

„Dieses Bauprojekt hat symbolischen Charakter, nicht nur auf regionaler und nationaler Ebene, sondern auch innerhalb Europas“, sagen die Mitglieder der Kooperative, denn bislang wurden geothermische Ressourcen nur bei kleineren Gebäuden in Spanien genutzt. Geothermische Ressourcen als Energiequelle machen gerade einmal 0,03% des Energiebedarfs bei spanischen Wohnimmobilien aus, im Gegensatz zu 30% in Ländern wie Schweden.

Im Hinblick auf die Energieeffizienz wurden die Wohnungen mit A bewertet. Sie erfüllen die Standards der internationalen LEED-Nachhaltigkeitszertifizierung. Tatsächlich hat der USGBC (US Green Building Council), der LEED-Zertifikate verwaltet, das Gebäude mit einem LEED-Platinum-Rating ausgezeichnet.

Das Gebäude hat 2016 den Preis für die beste Immobilien-Initiative für Energie im Land gewonnen. Dieser wird von ASPRIMA (Asociación de Promotores Inmobiliarios de Madrid – Verband der Immobilienentwickler Madrid) vergeben. Zudem wurde es als beste geothermische Installation beim Bau eines privaten Gebäudes in der Gemeinde Madrid gewählt, eine vom regionalen Ministerium für Industrie und Wirtschaft vergebene Auszeichnung.

Welchen Einfluss hatte Ihr Geschäft auf die direkte Umgebung?

Die direkte Wirkung der Kooperative Arroyo Bodonal auf lokaler Ebene entfaltet sich auf die 80 Familien, die in diesem Gebäude leben. Über 80% der Käufer der Wohnimmobilien kommen aus Tres Cantos, sind unter 40 Jahre alt und hatten Schwierigkeiten, eine Bleibe in ihrer Geburtsstadt zu finden. Die Kooperative hat ihnen die Möglichkeit verschafft, in den Genuss eines Zuhauses zu kommen, das gleichzeitig den höchsten Standards in Sachen Nachhaltigkeit entspricht.

Die Wohnungen haben eine durchschnittliche Grundfläche von 100 m2. Die monatlichen Energiekosten je belegter Wohneinheit, für die Heißwasserversorgung, die Heizung, die Klimaanlage und die Regulierung auf eine gleichbleibende Temperatur von 20 bis 24ºC rund ums Jahr betragen durchschnittlich ca. 40 EUR.

Die wirtschaftliche Ersparnis angesichts des Niveaus an Komfort dieser Wohnungen beläuft sich auf 130.000 EUR pro Jahr für das Gesamtgebäude, was etwa 155 EUR für eine durchschnittliche Wohneinheit entspricht.

Inwiefern kann sich die Triodos Bank mit Ihrer Vision identifizieren?

Nach Auffassung der Triodos Bank ist es notwendig, ein nachhaltiges Baugewerbe in Branchen wie dem Bankensektor zu fördern. Zu den Bereichen, an denen sie interessiert ist, zählt unter anderem der Umweltschutz, der verschiedene öffentliche und private Initiativen umfasst. Die Bank finanziert die Entwicklung von Wohnimmobilien, die sich durch ihre Nachhaltigkeit oder ihren sozialen Ansatz hervorheben. Sie bietet zudem Bewohnern die Möglichkeit, eine Triodos-Hypothek (Hipoteca Triodos) aufzunehmen; so auch im Fall Arroyo Bodonal, in dem die Käufer aufgrund der Energiebewertung mit A+ für die Wohnungen von einem niedrigeren Zinssatz auf ihre Hypothek profitieren.

2015

Klimaatgarant
 

Nachhaltige Immobilien und Hypothekenkredite für Privatpersonen – Fallbeispiel (photo)

Wim van de Bogerd, CEO bei Klimaatgarant

Welche Herausforderung hat den Denkanstoß für dieses Projekt gegeben?

Gebäude, auch Wohnimmobilien, sind für einen Großteil der gesamten weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich. Diese Emissionen tragen unmittelbar zum schädlichen Klimawandel bei. Uns bei Klimaatgarant treibt der Glaube an, dass durch eine effiziente Bauweise und die nachhaltige Nutzung bestehender Technologien energieneutraler Wohnraum geschaffen und der CO2-Ausstoß weitgehend minimiert werden kann.

Welche Strategie haben Sie zur Lösung dieses Problems entwickelt?

Klimaatgarant entwickelt energieneutrale Häuser und Gemeinden. Durch Wärme- und Kältespeicherung sowie optimale Isolierung und Belüftung garantieren wir eine Null auf der Rechnung für Heizkosten, Belüftung und Leitungswasser; keine Energiekosten, außer für den Betrieb von Haushaltsgeräten. Unsere Systeme beziehen ihren Strom aus Solar-Dachpanelen.

Ziel der traditionellen Stromanbieter ist es, so viel Energie wie möglich zu verkaufen. Das ist der große Unterschied zu unserem Modell: Wir verkaufen „null Energieverbrauch“. Wir garantieren energieneutrale Häuser. Dafür senken wir zunächst den Energieverbrauch so weit wie möglich und decken dann den verbleibenden Energiebedarf so nachhaltig wie möglich. Unsere Konzepte und Technologien konnten ihre Wirksamkeit bereits in tausenden von Haushalten unter Beweis stellen. Wir sind Eigentümer der Anlagen, die der Hausbesitzer von uns mietet.

Welchen Einfluss hatte die Triodos Bank auf Ihr Geschäft?

Durch die Finanzierung der Triodos Bank konnten wir unser energieneutrales Projekt auf die Beine stellen. Wir können somit energieeffizienten Wohnraum für Neulinge am Wohnimmobilienmarkt anbieten.

Auf persönlicher Ebene sind wir stolz auf die Anerkennung unserer Arbeit durch die Auszeichnung mit dem Triodos Heart-Head-Preis. Wir werden das Preisgeld nutzen, um eine App zur Messung des Energieverbrauchs zu entwickeln; wir sind davon überzeugt, dass ein genauerer Einblick in den Energieverbrauch dazu anregt, diesen noch weiter zu reduzieren.

Welchen Einfluss hat Ihr Unternehmen auf den Sektor?

Wir schaffen Bewusstsein; wir zeigen, dass es möglich ist, energieneutralen Wohnraum zu schaffen. Eine wachsende Zahl an Kommunen und Projektentwicklern glaubt an unser Konzept. Wir sind der Meinung, dass innerhalb der nächsten drei Jahre alle neu gebauten Häuser energieneutral sein werden.

Welchen Einfluss hat das Unternehmen auf die direkte Umgebung?

Unser Einfluss wirkt sich in erster Linie auf die Umwelt aus, insbesondere durch unseren Beitrag zur Reduzierung des CO<sub>2</sub>-Ausstoßes. Im weiteren Sinne sorgen wir für die Schaffung von Bewusstsein, indem wir zeigen, dass energieneutrale Häuser möglich sind.

Inwiefern kann sich die Triodos Bank mit der Vision Ihres Unternehmens identifizieren?

Sowohl die Triodos Bank als auch Klimaatgarant arbeiten an der Schaffung einer nachhaltigeren Gesellschaft. Wir versuchen beide, den negativen Auswirkungen des Verbrauchs fossiler Brennstoffe – beispielsweise dem Klimawandel – entgegenzuwirken, indem wir die Nutzung erneuerbarer Energien und die effiziente Nutzung von Energie fördern.

Vuurtoreneiland
 

Nachhaltige Immobilien und Hypothekenkredite für Privatpersonen – Fallbeispiel (photo)

Raphaël Nouwen, Senior Relationship Manager KMU

Welche Herausforderung hat den Denkanstoß für dieses Projekt gegeben?

Vuurtoreneiland oder die „Leuchtturminsel“ ist eine 300 Jahre alte künstliche Insel im Markermeer in der Nähe von Amsterdam. Zuerst wurde dort im Jahr 1700 ein steinerner Leuchtturm errichtet. Der jetzige schmiedeeiserne Leuchtturm stammt aus dem Jahr 1893 und ist auch heute noch Amsterdams einziger Leuchtturm. Auf der Insel stehen auch ein Leuchtturmwärterhaus und ein verlassenes Fort. Das Fort ist Teil des alten Amsterdamer Verteidigungssystems und UNESCO-Weltkulturerbe.

Um das naturhistorisch einmalige Erbe der Insel zu erhalten, hat das Landwirtschaftsministerium, dem die Insel gehört, 2012 eine europaweite Ausschreibung zur gewerblichen Entwicklung der Insel durchgeführt. Mit den Einkünften aus dem Gewerbebetrieb sollten Naturschutzprojekte und die Erhaltung der denkmalgeschützten Gebäude finanziert werden. Das Landwirtschaftsministerium wollte dieses Weltkulturerbe auch der breiten Öffentlichkeit zugänglich machen.

Zwei junge Unternehmer sahen darin eine interessante Herausforderung und reichten Planungsunterlagen für ein innovatives Konzept beim Landwirtschaftsministerium ein. Am Anfang stand ein Pilotprojekt mit einer Konstruktion zur kurzfristigen Nutzung und einem kleinen Restaurant für einen Sommer. Besucher wurden mit einer Fähre auf die unbewohnte Insel gebracht, wo in einer idyllischen Umgebung Bio- und regionale Gerichte serviert wurden. Das Projekt war ein durchschlagender Erfolg, und die beiden Unternehmer betreiben das Restaurant nun bereits im vierten Jahr mit voller Unterstützung des Landwirtschaftsministeriums.

Welche innovative Strategie haben Sie zur Lösung dieses Problems entwickelt?

Den Unternehmern ist es gelungen, aus dem Besuch der Insel mit einer Kombination aus Naturschutz und Naturerfahrung einerseits und Besichtigung der historischen Gebäude andererseits ein besonderes Erlebnis zu machen.

Die Einkünfte aus dem Restaurantbetrieb werden dazu verwendet, die natürliche Landschaft, das Fort und den Leuchtturm zu erhalten. Für die Stromversorgung hat man bewusst auf Nachhaltigkeit gesetzt. Punktuelles Heizen ist ein altes Konzept. Es werden dabei nicht ganze Räume, sondern nur die Bereiche erwärmt, in denen sich Menschen aufhalten. So wird im Restaurant nur der Bereich unter den Tischen geheizt. Die Stühle sind mit Schaffell bespannt, und befeuert werden die Öfen des Hauses mit Holz von der Insel.

Welchen Einfluss hat die Triodos Bank auf Ihr Geschäft?

Die Triodos Bank hat zur Erhaltung dieser außergewöhnlichen Insel beigetragen. Mit ihrer Finanzierung wurde zudem sichergestellt, dass die Insel der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden und sich so zu einem Ort der Begegnung entwickeln konnte, an dem Menschen unweit des städtischen Treibens auch ein Stück unberührte Natur mit wilden Tieren und seltenen Pflanzen genießen können.

Welchen Einfluss hat Ihr Unternehmen auf den Sektor?

Vuurtoreneiland ist eine Quelle der Inspiration für andere Umnutzungsprojekte. Die Kombination aus verschiedenen, durchaus divergierenden Nachhaltigkeitsaspekten mit einem kleinen Bio-Restaurant macht dieses Projekt zu etwas ganz Besonderem und einem attraktiven Modell für diesen Sektor.

Welchen Einfluss hatte das Projekt auf die direkte Umgebung?

Menschen aus Amsterdam und dem weiteren Umland besuchen die Insel als einen Ort der Ruhe fernab von der Alltagshektik, inmitten der Natur. Mit dem Projekt sind lokal einige Arbeitsplätze entstanden. Neben diesem Aspekt ist es auch für die Zukunft sehr wichtig, dass mit dem Einzug der gewerblichen Nutzung Naturschutz und Erhaltung des kulturhistorischen Erbes auf der Insel nicht ins Hintertreffen geraten.

Inwiefern kann sich die Triodos Bank mit der Vision des Projekts identifizieren?

Die Triodos Bank finanziert nachhaltige Projekte, bei denen Mensch, Umwelt und Gesellschaft im Mittelpunkt stehen. Dieser mehrdimensionale Ansatz war auch das Leitbild bei der Entwicklung der Leuchtturminsel. Nach drei erfolgreichen Jahren hat Vuurtoreneiland gezeigt, wie Unternehmer in einer sensiblen Landschaft mit nachhaltigen Konzepten kommerziell erfolgreich sein können.

Methodik

Unsere Berechnungen beziehen sich nur auf Häuser, Wohnungen und Immobilien mit einem direkten Bezug zu unserer Finanzierungs- oder Investmenttätigkeit. Immobilien für Gewerbe und professionelle Dienstleistungen umfassen unter anderem: Bürogebäude, Hotels, Lagerhäuser, Studentenzimmer im Besitz eines Bauträgers etc.

Wir gehen von einer Wirkung von 100% aus, wenn wir ein Projekt mitfinanzieren, und schließen Immobilien aus, die von strukturellem (langfristigem) Leerstand geprägt sind. Sollten die erforderlichen Daten nicht zu 100% verfügbar sein, verwenden wir konservative Schätzungen.