Unsere Stakeholder und warum sie uns so wichtig sind

Die Triodos Bank profitiert enorm vom proaktiven Dialog mit ihren Interessengruppen (Stakeholdern). Seit Jahren gehen von der offenen Diskussion mit unseren Stakeholdern in verschiedenen Formaten - von Kundentagen als Forum für Hunderte von Kunden in allen Ländern, in denen wir vertreten sind, bis hin zu Versammlungen und Befragungen der Inhaber Aktienähnlicher Rechte - positive Impulse aus. Doch während manche Unternehmen ihre Stakeholder fragen, was sie tun sollen und dann entsprechend handeln, verfolgt die Triodos Bank einen anderen Ansatz.

Ausgangspunkt für alles, was wir tun, ist unsere Essenz. Diese verkörpert was wir sind und ist daher gewissermaßen auch einer unserer Stakeholder. Zudem bildet die Essenz auch die Grundlage für unsere Gespräche mit der Stakeholder Community im weiteren Sinne.

Vor diesem Hintergrund und zusätzlich zu den zahlreichen Kontakten mit Stakeholdern im Laufe des Jahres haben wir einen formalen Prozess entwickelt, nach dem wir analysieren, welche Themen sowohl für unsere Stakeholder als auch für uns selbst ganz oben auf der Tagesordnung stehen. Damit folgen wir den Leitlinien der Global Reporting Initiative. Diese sind erst ab 2018 verpflichtend, die Triodos Bank hat jedoch entschieden, sie schon in diesem Geschäftsbericht für 2016 anzuwenden.

Unternehmen werden zunehmend dazu angehalten, sich in ihrer Nachhaltigkeitsberichterstattung auf Themen zu konzentrieren, die für das einzelne Unternehmen wesentlich sind, anstatt über ein breites Spektrum an Themenfeldern zu berichten, die für eine Wirkungsanalyse in Bezug auf das konkrete Unternehmen relativ unbedeutend sind. Wir finden dies sehr sinnvoll. Die für uns wesentlichen Themen, die zuvor im Rahmen strukturierter Gespräche mit unseren Stakeholdern und mit Input von der Triodos Bank selbst herausgearbeitet wurden, werden in einer Wesentlichkeitsanalyse nachfolgend aufgezeigt.

Dieser Dialog zeigt klar, dass für unsere Stakeholder und die Triodos Bank selbst wie schon 2015 vielfach dieselben Themen wichtig sind. Verändert hat sich in der Beurteilung insbesondere, dass sowohl für unsere Stakeholder als auch für die Triodos Bank selbst der Datenschutz in Bezug auf Kundendaten an Bedeutung gewonnen hat. Auch das Thema Diversität im Unternehmen wurde intensiv diskutiert, insbesondere auf der Versammlung der Inhaber Aktienähnlicher Rechte. Die Einschätzung der relativen Bedeutung dieses Themas blieb jedoch unverändert. Ferner gibt es keine Themen, die für die eine Seite sehr wichtig und für die andere von vernachlässigbarer Bedeutung sind. Daraus schlussfolgern wir, dass die Triodos Bank und unsere Stakeholder in ihren Interessen auf einer Linie liegen. Gleichzeitig ist zu beobachten, dass unsere Stakeholder durchweg mehr daran interessiert sind, was wir als Unternehmen „tun“, als daran, wie wir uns als Institution verantwortlich verhalten.

Die Triodos Bank unterscheidet zwischen den folgenden drei Stakeholdergruppen:

  • Stakeholder, die in einer wirtschaftlichen Beziehung zu dem Unternehmen stehen (z. B. Kunden, Inhaber Aktienähnlicher Rechte, Mitarbeiter und Lieferanten)
  • Stakeholder ohne wirtschaftliche Beziehung, aber mit einem starken gesellschaftlichen Interesse an der Triodos Bank (z. B. NGOs, Regierungen, die Medien und die gesellschaftlichen Gruppen, die von unserer Finanzierung profitieren)
  • Stakeholder mit einer neuen Sicht auf die Dinge und fachlicher Expertise (z. B. Berater und Ideengeber), die uns dazu anregen, nachzudenken, alte Positionen zu überdenken und neue Wege zu gehen

In die diesjährige Wesentlichkeitsanalyse sind die Ergebnisse einer Befragung der Inhaber Aktienähnlicher Rechte in allen Ländern, in denen wir vertreten sind, sowie einer Stakeholder-Versammlung mit Vertretern der drei Stakeholder-Gruppen der Triodos Bank in der Unternehmenszentrale der Triodos Bank eingegangen. Berücksichtigung fanden auch die Erkenntnisse aus einer Reihe von Stakeholder-Veranstaltungen im Laufe des Jahres, u. a. branchenspezifische Veranstaltungen in verschiedenen Ländern.

Die Ergebnisse legen nahe, dass die Stakeholder der Triodos Bank sich wünschen und erwarten, dass Triodos weiter eine Vorreiterrolle im Bereich Sustainable Finance übernimmt, mit einer Strategie, die das Leitbild der Bank widerspiegelt und diesem verpflichtet ist. Des Weiteren haben auf Wirkung ausgerichtete Investments (Impact Investments als Kombination aus Kreditvergabe an und Kapitalanlagen in nachhaltige Unternehmen) und nachhaltige Finanzdienstleistungen sowohl für die Triodos Bank als auch für ihre Stakeholder nach wie vor einen sehr hohen Stellenwert. Im Rahmen des Stakeholder-Dialogs in diesem Jahr wurde auch deutlich, wie wichtig es ist, bei den Lieferanten ein größeres Bewusstsein für den gewachsenen Verantwortungsbereich in ihrer eigenen Lieferkette zu schaffen. Wie manchen Stakeholdern war es uns wichtig, unseren Ansatz im Risikomanagement an manchen Stellen neu zu justieren, um eine bessere Gesamtwirkung zu erzielen. Unsere starke Ausrichtung auf Innovationen ist zum Teil vor dem Hintergrund dieses gemeinsamen Zieles zu sehen.

Wesentlichkeitsmatrix 2016

Materialitätsmatrix (Organigramm)

Die Analyse zeigt, dass unsere Stakeholder großen Wert darauf legen, dass die Triodos Bank als Vordenkerin für wertebasiertes Banking agiert. Auch wir sehen die Triodos Bank in einer solchen Rolle, als Benchmark für den Bankensektor, verstärkt dies doch unsere Wirkung, indem wir Einfluss auf die Debatte gewinnen, wie beispielweise das Bankensystem verbessert werden kann. Ebenso wie für unsere Stakeholder ist es auch für uns ein prioritäres Ziel, unsere Kreditkunden dabei zu unterstützen, noch nachhaltiger zu wirtschaften. Beispiele zu diesem Thema, u. a. Gespräche mit Kreditnehmern, sind im Kapitel zur Wirkung zu finden.

Anders als bei größeren traditionellen Banken spielt die Vergütung für unsere Stakeholder und die Bank nach wie vor nur eine relativ geringe Rolle. Diese Haltung spiegelt die Zufriedenheit mit dem aktuellen Vergütungsansatz der Triodos Bank wider und lässt darauf schließen, dass die dahinterstehende Politik offenbar richtig verstanden wird. Beispielsweise bietet die Triodos Bank keine Bonuszahlungen. Überdies ist der Unterschied zwischen dem höchsten und dem niedrigsten Gehalt vergleichsweise gering. Die Stakeholder fanden die Bemühungen der Triodos Bank um die Maximierung ihrer sozialen Rendite nach wie vor sehr wichtig. Für weitere Einzelheiten zur Vergütungspolitik, zu unserer Rolle als verantwortungsvoller Arbeitgeber und eine tiefergehende Analyse der Ergebnisse verweisen wir auf den Mitarbeiterbericht.

Wir werden die Ergebnisse dieser Zusammenarbeit mit den Stakeholdern sowie die hier im Einzelnen angegebenen Beispiele direkt für die Entwicklung unserer strategischen Ziele nutzen. Die Ergebnisse werden auch allgemein unsere Arbeit in diesem Jahr beeinflussen sowie als Grundlage für neue Ideen und die Weiterentwicklung bestehender Aktivitäten dienen. Auf längere Sicht möchten wir unsere Zusammenarbeit mit den Stakeholdern generell vertiefen. Dies war für 2016 geplant, es wurden jedoch nur begrenzte Fortschritte erzielt. Wir möchten 2017 mehr in diese Richtung unternehmen, insbesondere die Aktivitäten und Ergebnisse der Niederlassungen und der Unternehmenszentrale weiter aufeinander abstimmen. Wir werden die diesjährige Arbeit als Grundlage verwenden, um von hier aus weitere Fortschritte zu erzielen.