Wirkungsorientiertes Banking

Zeit für Optimismus

Die wachsende Bewegung von Menschen zeigt nicht nur, dass jeder einzelne von uns über mehr Macht verfügt als wir denken, sondern auch, dass die Antwort auf die größten Herausforderungen unserer Zeit womöglich einzig bei uns selbst als Bürger liegt.

Im letzten Jahrhundert hat sich die Gesellschaft bei der Lösung ihrer größten Probleme auf die Regierungen verlassen. 2014 stand das Weltgeschehen unter dem Einfluss der Ukraine-Krise, des Nahostkonflikts, der Terrorbedrohung in Westeuropa, der anhaltend schwierigen Wirtschaftslage in weiten Teilen Europas und der wachsenden Sorge über unzureichende Antworten auf den globalen Klimawandel. Diese Herausforderungen werfen wichtige Fragen über Werte und die Welt auf, die wir unseren zukünftigen Generationen überlassen wollen.

Im letzten Jahrhundert hat sich die Gesellschaft bei der Lösung ihrer größten Probleme auf die Regierungen verlassen. Und die Regierungen spielen auch heute noch eine fundamentale Rolle für die öffentliche Ordnung, indem sie die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Gesellschaft schaffen und ein demokratisches Fundament sicherstellen, um die Rechte und Pflichten des Einzelnen zu schützen. Die scheinbar unlösbaren Probleme unserer Zeit erwecken jedoch den Eindruck, dass die Regierungen für unsere komplexe, in raschem Wandel befindliche Welt zunehmend schlecht gerüstet sind. Wir bei der Triodos Bank sind daher der Meinung, dass jeder Einzelne von uns, ob Privatperson oder Unternehmer, und auch die Banken in ihrer Funktion als Geldgeber bei der Herbeiführung eines positiven Wandels in der Welt mit gutem Beispiel vorangehen müssen.

Beispiele aus einer Vielzahl von Quellen belegen, dass die Antworten auf unsere dringlichsten Fragen nicht auf dem konventionellen Weg zu finden sind. 
An der Anerkennung, die Denkern wie Thomas Piketty, der sich mit der zunehmend ungleichen Wohlstandsverteilung befasst hat, im vergangenen Jahr zuteilwurde, der katalysierenden Wirkung des People’s Climate March – der Berichten zufolge mit über 2.500 Veranstaltungen in 162 Ländern die größte Klimakundgebung in der Geschichte darstellte – sowie an Initiativen, beispielsweise in Form von hochkarätigen Stiftungen wie der Rockefeller Foundation, deren Vermögen auf der Ölindustrie aufbaut, und Universitäten, die sich im Rahmen organisierter Kampagnen von ihren Investitionen in fossilen Brennstoffen trennten, lässt sich ablesen, dass die Menschen zur Verbesserung ihrer Situation mittlerweile auf andere Einrichtungen und Individuen – und zunehmend auch auf sich selbst – setzen.

Bewegungen in Form von Zusammenschlüssen von Einzelpersonen und Gruppen sind immer häufiger in der Lage, im großen Stil etwas zu bewegen. Dies deckt sich weitgehend mit dem Ansatz der Triodos Bank, nach dem nur Projekte finanziert werden, mit denen eine positive Wirkung erzielt wird (beziehungsweise die in den Bereich des Impact Investing fallen). Wir verwenden Einlagen und Kapitalanlagen, um werteorientierte Unternehmen zu finanzieren und es den Menschen auf diese Weise zu ermöglichen, auf Wirkung ausgerichtete Investments zu tätigen, bei denen die Wirkung, die sie mit ihrem Geld erzielen, in Einklang mit ihren Wertvorstellungen steht. Die Gelder unserer Kunden sind also nicht mehr länger neutral. Sie werden dazu verwendet, bestimmte nachhaltige Unternehmen zu finanzieren. Damit tragen sie Verantwortung und appellieren an ein soziales Bewusstsein.

Banken spielen eine wichtige Rolle für Wachstum und Entwicklung der Gesellschaft. Nach unserer Überzeugung ist der entscheidende Aspekt hierbei, inwieweit die Banken Kredite an die Realwirtschaft vergeben. Denn dort kann sich ihr Geld am stärksten auf die Lebensqualität der Menschen auswirken. Diesen Ansatz verfolgt die Triodos Bank seit jeher. Auch 2014 standen unsere Aktivitäten und unsere Vorgehensweise unter diesem Zeichen.

Unserer Ansicht nach sind sich mittlerweile selbst die größten Unternehmen darüber bewusst geworden, dass wir alle Teil eines finanziellen Ökosystems sind, in dem ein gegenseitiges Abhängigkeitsverhältnis der unterschiedlichen Faktoren besteht. Daher gilt es, die Interessen anderer zu berücksichtigen. Ebenso wie in natürlichen Ökosystemen führt auch im Finanzsystem eine höhere Vielfalt zu einer größeren Widerstandsfähigkeit.

Die Triodos Bank steht mit ihrem Ansatz beziehungsweise ihrer systembezogenen Perspektive nicht alleine da. Die Bank ist auf Kooperationen angewiesen, um einen Wandel zu bewirken. Daher waren wir 2014 in lokalen, europaweiten und globalen Netzwerken aktiv. Beispielsweise sind wir Mitbegründer und Mitglied der Global Alliance for Banking on Values (GABV). Die GABV ist ein internationales Netzwerk unabhängiger nachhaltiger Banken, deren wertebasierte Leitbilder und Strategien auch miteinander verknüpft sind. Die Triodos Bank war zudem Mitbegründerin des Sustainable Finance Lab, eines Netzwerks von Wissenschaftlern, das auf fundierte Ideen zur Entwicklung eines nachhaltigeren Finanzsystems ausgerichtet ist. Im Jahresverlauf führte das Netzwerk eine öffentlichkeitswirksame Debatte über die Zukunft des Bankensystems.

Erste positive Signale

Wir konnten im Jahresverlauf positive Entwicklungen feststellen. So schienen sich einige Unternehmen und sogar auch Banken die Ziele der Nachhaltigkeitsagenda auf die Fahnen geschrieben zu haben. Weltweit haben sowohl kleine als auch große Unternehmen damit begonnen, das Thema Nachhaltigkeit in ihre Geschäftsabläufe und ihre Wertschöpfungskette zu integrieren. Laut dem Bericht der Vereinten Nationen „Business case for eco innovation“, zu dem auch die Triodos Bank einen Beitrag geleistet hat, handelt es sich dabei um Unternehmen, deren Wachstumsrate – unabhängig von den jeweiligen Marktbedingungen – durchschnittlich 15% beträgt.

Auch die Social Impact Investment Taskforce der G8 hat einen Bericht veröffentlicht, um rund um den Globus das Interesse der breiten Masse für das Thema Impact Investing zu wecken. Als europäische Vertreterin in der Arbeitsgruppe veröffentlichte die Triodos Bank den ergänzenden Bericht „Impact Investing for Everyone“. Darin setzt sich die Bank für einen integrativeren Ansatz bei auf eine positive Wirkung ausgerichteten Investments ein, sodass nicht nur vermögende Investoren, sondern auch gewöhnliche Privatpersonen an dieser schnell wachsenden Branche teilhaben können. Impact Investing sollte dem Großteil der Menschen und nicht nur ein paar vermögenden Privatpersonen und Pensionsfonds als Option zur Verfügung stehen. Die Triodos Bank glaubt an eine breite Bewegung von Menschen, wie sie bereits 2014 verstärkt ins Blickfeld gerückt ist. Sie kann mit ihrer 35-jährigen Erfahrung nachweisen, dass Finanzierungen mit einer positiven Wirkung nicht nur gefragt sind, sondern auch den tatsächlichen Bedürfnissen der Gesellschaft begegnen.

Nachhaltige Innovation

Die Tendenz zu einem stärker wertebasierten Ansatz ist Teil einer künftigen Entwicklung, die sich nur schwer voraussagen lässt und einem raschen Wandel unterliegt. Die Art und Weise, wie Menschen investieren, Unternehmen Geld aufnehmen und Geschäfte getätigt werden, verändert sich rapide, da immer mehr Menschen einfache Wege für den Einsatz ihres Geldes vorziehen. Dabei werden traditionelle Banken häufig umgangen.

Bahnbrechende Innovationen in der Finanzbranche bergen für Banken sowohl Risiken als auch Chancen. Eine der Aufsehen erregendsten Entwicklungen ist das Crowdfunding – eine oftmals internetbasierte Form der Finanzierung, bei der sich eine größere Zahl von Anlegern zur Finanzierung von Projekten zusammenfindet.

Um die Reichweite unserer Finanzierungen noch zu vergrößern, planen wir, die Möglichkeiten einer Kooperation mit Crowdfundern zu sondieren. Hier können wir noch eine neue Komponente einbringen, von der die Gesellschaft und die Umwelt gleichermaßen profitieren. Durch das geringere Maß an Regulierung und das gegenseitige Vertrauen von Menschen, die auf unkomplizierte Weise zusammenfinden, wird Crowdfunding zu einem neuen Instrument, das das traditionelle Bankenangebot ergänzt und für eine stärkere Diversifizierung des finanziellen Ökosystems sorgt.

Triodos Renewables, das auf erneuerbare Energien spezialisierte Unternehmen mit Sitz in Großbritannien, experimentierte 2014 mit dieser ergänzenden Form der Finanzierung. Um entsprechende Erfahrungswerte zu sammeln, tat sich das Unternehmen mit der britischen Crowdfunding-Plattform Trillion Fund für die Vermarktung und den Vertrieb einer Emission von Anteilen ein, die über 4,2 Mio. EUR einbrachte.

Die Triodos Bank und ihre Stakeholder sind an Finanzprodukten und -dienstleistungen interessiert, die darauf ausgerichtet sind, etwas zu bewirken. Diese Produkte erfreuen sich in den letzten Jahren wachsender Beliebtheit. So waren z. B. nachhaltige Hypotheken, die einen Anreiz für einen nachhaltigeren Wohnungsbau schaffen, in den Niederlanden, Belgien und Spanien mit einer Kreditvergabe von 404 Mio. EUR in diesem Bereich (2013: 274 Mio. EUR) zunehmend gefragter. Produkte dieser Art eröffnen den Menschen neue Wege für einen nachhaltigeren Lebensstil.

Finanzinnovationen wie diese und auch andere wie die Ausgabe von Umweltanleihen durch Großunternehmen lassen darauf schließen, dass Banken Teil eines breiteren Systems werden, das Raum für noch innovativere Ansätze bietet. 
2014 hatte die Triodos Bank maßgeblichen Anteil daran, dass die ersten Social-Impact-Bonds in Großbritannien von einer Befreiung von der Steuer auf soziale Investments (Social Investments Tax) profitierten. Wir möchten Teil dieser Entwicklung sein, die weg vom traditionellen Bankgeschäft und hin zu einem breiter gefassten Umgang mit Geld geht.

Außerdem sind wir als Anbieter nachhaltiger Finanzierungsprodukte auch innovativ bei der Entwicklung „herkömmlicher“ Bankprodukte, die den Kriterien der Triodos Bank entsprechen. So bestehen unsere Kredit- und Geldkarten zu 100% aus biologisch abbaubaren Materialien, unsere Konten für Spar- und Termineinlagen ermöglichen unseren Kunden, Zinsen zu spenden, und in unseren PoS-Terminals für den bargeldlosen Zahlungsverkehr wird Papier verwendet, das vom Forest Stewardship Council (FSC) zertifiziert wurde.

Gerüstet für eine ungewisse Zukunft

Vor diesem Hintergrund haben wir im Jahresverlauf viel Zeit für die Entwicklung von Triodos 2025 aufgewendet. Dabei handelt es sich um ein spezielles Programm zur Sondierung unserer strategischen Perspektive in einer Reihe möglicher Zukunftsszenarien.

Angeregt wurde das Projekt von einem Team aus Mitarbeitern der Führungsebene sowie Mitgliedern des Aufsichtsrats und des Stiftungsrats der SAAT. Im Rahmen des Projekts erfolgten Besuche bei oder Learning Journeys zu zahlreichen Unternehmen, die auf unterschiedliche Weise mit den Herausforderungen der Zukunft zu kämpfen haben – angefangen von einer Fluggesellschaft bis zu einem Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien.

Wir wollten von den Erfahrungen anderer lernen, um Orientierungshilfe dahingehend zu erhalten, wie sich die Triodos Bank am besten für die künftige Entwicklung in unterschiedlichen Zukunftsszenarien rüsten kann. Diese Szenarien handelten u. a. von einer Welt, die von großen und übermächtigen, alles kontrollierenden Regierungen („Big Government“) und Großkonzernen („Big Business“) beherrscht wird. Eine Welt, in der die Gesellschaft in Arm und Reich aufgespalten ist und in der eine aktive Zusammenarbeit zwischen der Zivilgesellschaft, den Unternehmen und der Regierung besteht. Wir haben analysiert, welche Rolle die Triodos Bank jeweils in diesen Szenarien spielen müsste, um z. B. ergänzende nachhaltige Produkte und Dienstleistungen für Menschen anbieten zu können, die diese benötigen.

Die Ergebnisse von Triodos 2025 werden in unsere Geschäftsplanung einfließen. Auf diese Weise werden sie die nachstehend beschriebenen wichtigsten strategischen Ziele der kommenden Jahre beeinflussen. Wir werden die Ergebnisse dieser Arbeit im Laufe von 2015 veröffentlichen.

Risikoaspekte

Als mittelständische Bank sind wir bestrebt, unsere aufsichtsrechtlichen Anforderungen voll und ganz zu erfüllen und die Einhaltung dieser Anforderungen sicherzustellen. Hierzu mussten wir im Jahresverlauf in erheblichem Umfang Anstrengungen unternehmen und Mittel investieren, insbesondere, um unser Risikomanagement und unsere interne Unternehmensführung zu stärken. Die Optimierung unserer internen Unternehmensführung und Systeme erforderte Zeit und Aufwand. Damit ist die Triodos Bank nun gut für die Zukunft gerüstet. In Kombination mit den Bemühungen um die Erfüllung gestiegener aufsichtsrechtlicher Anforderungen hatte dies jedoch insbesondere im Jahresverlauf 2014 ein langsameres Wachstum im Kreditgeschäft zur Folge. Der Gewinn einer Bank berechnet sich nach Abzug der Lohn- und Betriebskosten aus der Differenz zwischen den Zinsen, die sie ihren Einlagekunden zahlt, und den Zinsen, die sie von ihren Kreditnehmern erhält. Die im Verlauf des Jahres schwächere Kreditvergabe wirkte sich somit negativ auf die Rentabilität der Triodos Bank aus.

Diese Themen wurden regelmäßig mit dem Aufsichtsrat und in allgemeinerer Hinsicht auch mit dem Stiftungsrat der SAAT erörtert, um sicherzustellen, dass diese Entwicklungen unsere Position als widerstandsfähiges Finanzinstitut stärken, das Leitbild und die Werte der Triodos Bank unterstützen und ihr langfristiges Fortbestehen sicherstellen.

Um unsere Position als widerstandsfähiges Finanzinstitut aufrechtzuerhalten, haben wir im Jahresverlauf unsere ohnehin schon starke Kapitalausstattung noch verbessert und für Wachstum im Kredit-, Einlagen- und Anlagegeschäft gesorgt. Durch diese kollektiven Bemühungen ist das insgesamt verwaltete Vermögen bis zum Jahresende auf über 10 Mrd. EUR angestiegen.

Die Triodos Bank steht jedoch weiterhin vor der Herausforderung, mit den Mittelzuflüssen im Einlagengeschäft Schritt zu halten und das Kreditgeschäft auszuweiten, um ein ausgewogenes Verhältnis auf beiden Seiten zu wahren. Gleichzeitig haben wir die Absicht, unser Kreditportfolio insgesamt sowie unsere Kreditvergabe innerhalb einzelner Branchen weiter zu diversifizieren. So sollen z. B. nicht mehr nur Projekte zur Stromerzeugung auf Basis erneuerbarer Energien sondern auch Projekte in den Bereichen Energieeinsparung, -speicherung und -verteilung finanziert werden.

Eine weitere wichtige Möglichkeit zur Behebung dieses Ungleichgewichts bietet die Vergabe nachhaltiger Hypothekenkredite an Privatkunden. Hauseigentümer erhalten somit einen Anreiz, sich für umweltfreundlichere Immobilien zu entscheiden. Diese Geschäftssparte verbuchte im Jahresverlauf 2014 einen Zuwachs von 47%, wodurch sich letztlich ein Kredit/Einlagen-Verhältnis von 68% ergab.

Auf diesen Bereich werden wir auch 2015 und darüber hinaus ein besonderes Augenmerk richten.

Ins Schwarze treffen und nicht das Ziel verfehlen

Die Triodos Bank hat sich der Verbesserung der Lebensqualität verschrieben und finanziert zur Erreichung dieses Ziels ausschließlich Projekte in den Sektoren Soziales, Umwelt und Kultur. Diesem Leitbild werden wir gerecht, indem wir auf „Akupunkturpunkte“ zurückgreifen, die unsere Wirkung über unseren direkten Einfluss als Kreditgeber für nachhaltige Unternehmen hinaus verstärken und zudem unsere Möglichkeiten, unsere Wirkung effektiv einzusetzen, verbessern. Im Wesentlichen wird dies durch unsere Arbeit in der Funktion als Vorreiter für wertebasiertes Banking u. a. über Netzwerke, Veranstaltungen und Medienaktivitäten erreicht.

Die Triodos Bank ist aufgrund von Initiativen wie die Gründung des Sustainable Finance Lab – das führende Wissenschaftler zusammenbringt, um die für die Schaffung einer nachhaltigen Finanzbranche erforderlichen Modelle und Instrumente zu entwickeln – als Vorreiter anerkannt, wodurch die Triodos Bank zu einem viel tiefgreifenderen und umfassenderen Wandel beitragen kann. Beispielsweise hat das Sustainble Finance Lab einen niederländischen Regierungsausschuss dazu bewogen, auf nationaler und europäischer Ebene Einfluss auf die Politik auszuüben. Die Triodos Bank nahm 2014 auch mit allen Niederlassungen aktiv an der ersten globalen Kampagne der GABV zum Thema wertebasiertes Banking teil.

Ein integrierter Ansatz, bei dem nicht-finanziellen Ergebnissen ein ebenso großer Stellenwert eingeräumt wird wie finanziellen Ergebnissen, kann die Beurteilung und Messung der Leistung jedoch komplizierter gestalten. Dies ist insbesondere in einer Finanzwelt der Fall, in der Erfolg allein in Zahlen gemessen wird. Deshalb haben wir im letzten Jahr erstmals in dem separaten Kapitel „Unsere Wirkung“ detaillierter über die nicht-finanzielle Wirkung unserer Arbeit berichtet. Das Kapitel beinhaltet eine von der GABV entwickelte Scorecard zur Beurteilung der Nachhaltigkeit oder Wirkung von Banken. Die Triodos Bank war die weltweit erste Bank, die letztes Jahr ihre Scorecard in diesem Format vollständig veröffentlichte. Unseres Erachtens bietet diese neue Initiative die Gelegenheit, qualitative und quantitative Belege für die tatsächliche Leistung einer Bank zu bewerten und zu kommunizieren, ohne sich dabei rein auf den eng gefassten finanziellen Aspekt beschränken zu müssen.

Darauf wollen wir weiter aufbauen und als Vorreiter für eine auf das Thema Wirkung ausgerichtete Berichterstattung auftreten, indem wir die geltenden Standards nicht nur erfüllen, sondern sogar übertreffen und aussagekräftigere Bewertungssysteme mitgestalten und fördern. In diesem Jahr stand erstmals das Prinzip der Wesentlichkeit – das sich an den Themen orientiert, die für die Stakeholder eines Unternehmens am wichtigsten sind – im Mittelpunkt unserer Berichterstattung. Diese Themen, die zuvor im Rahmen strukturierter Gespräche mit unseren Stakeholdern erörtert wurden, werden in einer Wesentlichkeitsanalyse nachfolgend aufgezeigt.

Für die Triodos Bank stehen der Grundsatz der Nachhaltigkeit und der diesem zugrunde liegende bewusste Umgang mit Geld im Zentrum all unserer Aktivitäten. Daher umfasst die Wesentlichkeitsanalyse der Triodos Bank sowohl Nachhaltigkeitsthemen als auch finanzielle Faktoren. Sie spiegelt unsere Gesamteinschätzung dessen wider, welche Faktoren nach Ansicht unserer Stakeholder und der Bank die wichtigsten Aspekte für unsere Tätigkeit darstellen, und erstreckt sich nicht nur auf nachhaltigkeitsbezogene Themen. Zudem ist die Analyse ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem besseren Verständnis der Themen, die unseren Stakeholdern am meisten am Herzen liegen.