Ausschüsse des Aufsichtsrats

Der Aufsichtsrat hat zwei Ausschüsse: einen Prüfungs- und Risikoausschuss und einen Nominierungs- und Vergütungsausschuss. Für nähere Einzelheiten zu diesen beiden Gremien sei an dieser Stelle auf das Kapitel Corporate Governance verwiesen. Beide Ausschüsse haben im Laufe des Jahres 2012 getrennte Sitzungen abgehalten. Die wichtigsten Diskussionspunkte und Beschlüsse wurden dem Aufsichtsrat mitgeteilt, der für formale Entscheidungen zuständig ist.

Die Ausschüsse sind wie folgt zusammengesetzt:

Prüfungs- und Risikoausschuss

  • Margot Scheltema (Vorsitzende)
  • Marcos Eguiguren Huerta
  • Carla Van Der Weerdt
  • Ernst-Jan Boers (ab dem 23. Mai 2014)

Nominierungs- und Vergütungsausschuss

  • Mathieu van den Hoogenband (Vorsitzender)
  • David Carrington
  • Aart Jan de Geus (ab dem 23. Mai 2014)

Weitere Informationen zu den Aufsichtsratsmitgliedern sind den Kurzprofilen zu entnehmen.

Tätigkeit des Prüfungs- und Risikoausschusses

Sitzungen, Zusammensetzung, Arbeitsweise

Im Jahr 2014 kam der Prüfungs- und Risikoausschuss zu vier Sitzungen zusammen. An allen Sitzungen nahmen der Finanzvorstand, die Leiter der internen Revision und des Risikomanagements der Triodos Bank sowie der Wirtschaftsprüfer teil. Darüber hinaus fand eine Sitzung unter Beteiligung des Wirtschaftsprüfers, jedoch ohne den Vorstand statt. Der Vorsitzende des Prüfungs- und Risikoausschusses kam auch einige Male zu getrennten Sitzungen mit dem Wirtschaftsprüfer zusammen.

Nachdem Ernst-Jan Boers im Mai in den Aufsichtsrat berufen worden war, wurde er auch Mitglied des Prüfungs- und Risikoausschusses. Mit seiner hochaktuellen Erfahrung im Bankwesen wird er eine Bereicherung für die Beratungstätigkeit des Ausschusses sein. Auch die personelle Ausstattung des Sekretariats des Prüfungs- und Risikoausschusses wurde verbessert.

Der stärkere Fokus, den die Triodos Bank jetzt auf das Risikomanagement richtet, wurde im Laufe des Jahres auch auf die Arbeitsweise des Prüfungs- und Risikoausschusses übertragen. In der Praxis bedeutet dies, dass bei zwei der vier Sitzungen des Prüfungs- und Risikoausschusses Risikothemen im Vordergrund stehen, während Prüfungs- und sonstige Angelegenheiten zwar ebenso behandelt, auf der Tagesordnung aber eine nachrangige Stellung einnehmen werden. Bei den anderen beiden Sitzungen liegt der Schwerpunkt auf ergebnis- und prüfungsbezogenen Themen.

In seiner Jahresendprüfung überzeugte sich der Prüfungs- und Risikoausschuss davon, dass die Zahlen vom Wirtschaftsprüfer ohne wesentliche Änderungen übernommen und ihm keine unvorhergesehenen Angelegenheiten zugetragen worden sind und dass alle Bilanzierungsentscheidungen und ‑annahmen adäquate Unterstützung und Zustimmung gefunden haben. Zudem unterzog der Prüfungs- und Risikoausschuss die Quartalsabschlüsse der Triodos Bank einer eingehenden Prüfung.

Die interne Revision festigte ihre Funktion in der Triodos Bank als Third Line of Defence. Offene Prüfungsfeststellungen werden vom Vorstand nun standardmäßig bei seinen Besuchen in Niederlassungen und Geschäftsbereichen thematisiert. Themen, die durch die interne Revision festgestellt werden, müssen noch intensiver nachverfolgt werden. Die Effizienz der internen Revision hat sich, gemessen an verschiedenen Leistungskennzahlen, verbessert und wird 2015 weiter gesteigert werden. Der Prüfungs- und Risikoausschuss wird diese Entwicklung genau überwachen.

Zu den regelmäßigen Tagesordnungspunkten des Prüfungs- und Risikoausschusses gehörten die Überprüfung der jährlichen Aktualisierung des Rahmenwerks hinsichtlich der Risikoneigung und der diesbezüglichen Berichte sowie der jährlichen ICAAP- und ILAAP-Berichte an die niederländische Zentralbank. Unter Federführung des neuen Direktors Risikomanagement wurden verschiedene Verbesserungen des Risikomanagementsystems vorgenommen. Infolge der regelmäßigen Überprüfung der Konzentrationsrisiken wurde die Diversifizierung weiter vorangetrieben. So wurde insbesondere das Engagement im Solarsektor zurückgefahren. Eine neue Risikobewertungsmethode wurde erfolgreich eingeführt. Diese bringt künftig weitere Vorteile mit sich, z.B. die Möglichkeit einer dynamischen Preiskalkulation im Kreditgeschäft. Sowohl das Kredit- als auch das Zinsrisiko wurde gründlich ausgewertet und neue Analyseverfahren wurden dem Prüfungs- und Risikoausschuss und anschließend der niederländischen Zentralbank vorgestellt. Der Prüfungs- und Risikoausschuss begrüßt diese neuen Instrumente und zugehörigen Richtlinien als Teil des im Jahresverlauf eingeführten verbesserten Risikomanagementsystems.

Schließlich ist zu erwähnen, dass der Prüfungs- und Risikoausschuss eng in das Auswahlverfahren für einen neuen Wirtschaftsprüfer ab dem Geschäftsjahr 2016 eingebunden war. Dazu wurde ein sorgfältig geplantes Ausschreibungsverfahren durchgeführt; ein Vorschlag wird der Hauptversammlung im Mai 2015 vorgelegt.

Tätigkeit des Nominierungs- und Vergütungsausschusses

Der Nominierungs- und Vergütungsausschuss (Nomination and Compensation Committee, NCC) hielt sechs formale Sitzungen ab. Die Mitglieder des Nominierungs- und Vergütungsausschusses verfügen über Erfahrung in Führungspositionen sowie Kenntnisse und Erfahrung in den Bereichen Leistungsmanagement und Vergütung im Allgemeinen. In spezifischen Fragen lassen sie sich zusätzlich von unabhängigen externen Experten beraten.

Zu den wichtigsten Aufgaben des Nominierungs- und Vergütungsausschusses gehört die Beratung des Aufsichtsrats hinsichtlich der Vergütungspolitik der Triodos Bank im Allgemeinen und die Festsetzung der Vergütungspakete für ihre Vorstandsmitglieder gemäß Aufsichtsrecht. Zudem berät er den Aufsichtsrat bezüglich der allgemeinen Konditionen, nach denen sich die Vergütungspakete der Geschäftsleiter richten, die direkt an die Vorstandsmitglieder gemäß Aufsichtsrecht Bericht erstatten. Die internationale Vergütungspolitik der Triodos Bank steht im Einklang mit den europäischen und niederländischen Vorschriften zur Vergütung im Bankensektor. Weitere Informationen zur internationalen Vergütungspolitik finden sich im (PDF:) englischen Jahresabschluss. 2014 nahmen externe Berater einen 3-Jahres-Vergleich der Vergütungspolitik mit den Standards am Gesamtmarkt vor. Daraufhin wurden die Marktmaßstäbe, an denen diese Politik ausgerichtet wird, leicht angepasst.

Bei den Nominierungen ging es 2014 unter anderem um die Zusammensetzung des Aufsichtsrats, die Bestellung von Jellie Banga zum Vorstandsmitglied gemäß Aufsichtsrecht und die Einstellung eines Corporate Secretary. Der Vorsitzende des Nominierungs- und Vergütungsausschusses und der Vorsitzende des Aufsichtsrats beleuchteten im Rahmen persönlicher Gespräche die Leistungen der Vorstandsmitglieder gemäß Aufsichtsrecht, wobei Prioritäten für 2015 festgelegt wurden. Zudem war der Nominierungs- und Vergütungsausschuss an einem Exit-Interview mit einem ausscheidenden Manager beteiligt.

Der Ausschuss organisierte eine zweitägige Veranstaltung im Rahmen eines Weiterbildungsprogramms für Aufsichtsrat und Vorstand. 2014 lag der Schwerpunkt dabei auf Themen der internen Unternehmensführung und auf der Einbettung der wesentlichen Belange der Triodos Bank in ihre übergeordnete strategische Ausrichtung.