Bildung

Wirkungsmessgrößen

2013 profitierten 187.500 Personen von der Arbeit der von der Triodos Bank finanzierten Bildungseinrichtungen (2012: 65.800). In erster Linie ist dies die Folge des gesteigerten Engagements in diesem Sektor in Spanien. Das bedeutet, dass auf drei Kunden der Triodos Bank jeweils eine Person kommt, die an einem Bildungsprogramm einer von uns finanzierten Einrichtung teilnimmt.

Methodik

Für uns sind Bildungseinrichtungen „Einrichtungen, die sich der Bildungsarbeit verschrieben haben“, wie z. B. Schulen, Schulungszentren, usw. Kinderbetreuungseinrichtungen fallen nur unter diese Definition, wenn der Großteil ihrer Arbeit pädagogischer Natur ist.

Die Zahl der an Bildungsprogrammen teilnehmenden Personen basiert auf Angaben zur tatsächlichen Anzahl von Personen, die u. a. an Kursen teilnahmen oder Schulen besuchten. Diese Daten werden der Triodos Bank von der jeweiligen Einrichtung zur Verfügung gestellt. Sollten entsprechende Daten nicht verfügbar sein, legen wir die durchschnittliche Anzahl von Teilnehmern innerhalb eines Jahres zugrunde und multiplizieren diese mit der Zahl der angebotenen Kurse.

Wir haben mindestens 80% des Kreditportfolios im Bildungsbereich erfasst und diese Daten hochgerechnet.

Die Kalkulationen zur „Wirkung pro Kunde“, die in unserer Wirkungsanalyse zu finden ist, basieren auf der durchschnittlichen Einlage pro Kunde über die fünf Niederlassungen der Bank hinweg betrachtet (Ende 2013: 517.000 Kunden). Diese Zahl wird dann ins Verhältnis zur Gesamtwirkung der Triodos Bank in einem bestimmten Sektor gesetzt.

Unser Leitbild und Leistungsspektrum

Kreditvergabe Bildung

Prozentualer Anteil unserer Kredite im Bereich Bildung

Kreditvergabe nach Teilsektoren

Die Angaben in % ergeben sich aus Daten, die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung vorhanden waren.

Unser Leitbild im Bereich Bildung

Wir sind der Ansicht, dass Bildung die persönliche Entwicklung fördert und die Lebensqualität jedes Einzelnen verbessert. In der Gesellschaft wirkt sie sich positiv auf die wirtschaftliche Entwicklung und den sozialen Zusammenhalt aus.

Vielfalt im Bildungssystem, einzigartiger Nutzen

Die Triodos Bank setzt sich für eine Verbesserung der Lebensqualität auf allen Gesellschaftsebenen ein und aus dieser Überzeugung heraus halten wir es für wichtig, dass das Bildungssystem sich durch Diversität und Inklusion auszeichnet, um den Bedürfnissen aller Menschen unabhängig von ihren Fähigkeiten gerecht zu werden.

Einige Bildungseinrichtungen, die reformpädagogische Bildungsansätze verfolgen oder mit Personen mit besonderen Bedürfnissen arbeiten, benötigen neben staatlichen Mitteln weitere finanzielle Unterstützung. Wir möchten dazu beitragen, diese Diversität im Bildungssystem aufrechtzuerhalten und zu fördern, um diesen Menschen, ihren Familien und der Gesellschaft Gutes zu tun.

Unser Fokus

Die frühe Kindheit ist eine entscheidende Phase in der persönlichen und sozialen Entwicklung. Daher finanzieren wir viele Schulen und Kindergärten, deren Konzept vorwiegend auf einem kindgerechten Ansatz beruht, der der kreativen Entfaltung des Kindes viel Raum bietet.

Darüber hinaus finanzieren wir Bildungseinrichtungen für Personen mit besonderen Bedürfnissen sowie Projekte im Bereich Erwachsenenbildung und gemeinschaftliche Bildungsprogramme.

Unser Leistungsspektrum

Die Triodos Bank finanziert Bildungseinrichtungen, die staatliche Bildungssysteme durch Einbindung reformpädagogischer Ansätze für die Arbeit mit den unterrichteten Personen ergänzen sollen. Damit kann ein breiteres Spektrum an Bedürfnissen abgedeckt werden.

Fallbeispiel

Parzivâl-Schule

Die Triodos Bank strebt ein von Diversität, Toleranz und Inklusion geprägtes Bildungssystem an, das die Bedürfnisse und Fähigkeiten des Einzelnen fördert – ganz gleich, ob es sich dabei um Kinder, Jugendliche oder Erwachsene handelt.

Im Bereich der Finanzierung von Privatschulen haben wir uns in Deutschland bislang auf Waldorf-/Rudolf-Steiner-Schulen konzentriert. Die inklusive Pädagogik war schon immer Bestandteil des Bildungsansatzes der Waldorfschulen, lange bevor sie gesetzlich vorgeschrieben wurde. Gleichwohl gibt es auch eine begrenzte Anzahl von Waldorfschulen in Deutschland, die ausschließlich von Kindern mit Lernschwächen besucht werden. Diese Schulen sind auf die Bedürfnisse von Kindern und deren Eltern ausgerichtet, für die weder eine normale Waldorfschule noch eine staatliche Förderschule die richtige Lösung darstellt.

Finanzierungsnöte

Die Finanzierung von Privatschulen in Deutschland ist ein in rechtlicher Hinsicht komplexes Unterfangen, da Bildung in den Zuständigkeitsbereich der Bundesländer fällt. So verfügt jedes Bundesland über eigene rechtliche Bestimmungen für Privatschulen und somit auch für damit verbundene Subventionen.

Die Finanzierung von Waldorfschulen gestaltet sich besonders schwierig, da diese als gemeinnützige Elternvereine oder Genossenschaften über komplexe Führungsstrukturen verfügen und stark auf ehrenamtliches Engagement setzen.

Die Triodos Bank versucht dieser Problematik mit ihrer Erfahrung, einer eingehenden Bonitätsprüfung, Vor-Ort-Besuchen und persönlichen Gesprächen zu begegnen. Außerdem nutzen wir bestehende Beziehungen zu den Dachorganisationen der verschiedenen Arten von Privatschulen und bauen auf diese auf.

Einzigartiges Konzept

Die Triodos Bank hat den Kauf des Grundstücks und den Bau des neuen Gebäudekomplexes der Parzivâl-Schule, einschließlich der heilpädagogischen Tagesstätte Michael-Haus, finanziert. Das Grundstück erstreckt sich über ein Areal von 2.900m2 in der Münchner Innenstadt. Die Parzivâl-Schule ist eine staatlich genehmigte Privatschule mit einem speziellen Angebot für Kinder mit Lernbehinderung. Seit Gründung im Jahr 1996 arbeitet die Schule auf Grundlage der Waldorfpädagogik.

Das Konzept der Parzivâl-Schule ist einzigartig in Bayern. Das Schulkonzept ist eine Mischform aus regulärer Schule und Sonderschule. Sie wird derzeit von rund 120 Kindern besucht.

Die Bedürfnisse und Lernbehinderungen der Schüler der Parzivâl-Schule sind sehr unterschiedlich. Bei einigen Kindern handelt es sich um Frühgeburten, andere wiederum leiden an einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS). Die Schule vertritt die Auffassung, dass Bewegung, Rhythmus und Musik wichtig sind, um den Lernprozess der Kinder zu fördern. Beispielsweise lernen die Schüler das Einmaleins mithilfe rhythmischer Begleitung, durch den Einsatz von Musikinstrumenten oder durch rhythmisches Klatschen und Laufen.

Finanzierung mit Hindernissen

Die Triodos Bank finanzierte den Kauf des Grundstücks und den Bau des neuen Gebäudekomplexes, einschließlich der Kantine mit Bio-zertifizierter Küche, des neuen Hauptschulgebäudes und der heilpädagogischen Tagesstätte.

Bevor die Schule in das neue Gebäude umziehen konnte, war sie sieben Jahre lang provisorisch in einem ehemaligen Kasernengebäude im Norden von München untergebracht. Nur ein Jahr nach Baubeginn im Jahr 2011 wurde das neue Schulgebäude gerade rechtzeitig zu Beginn des neuen Schuljahres eröffnet – und das trotz widriger Umstände.

„Ein Bau braucht Substanz, und die kommt von den Unterstützern“,

sagte Nicky Daintith, die Vorsitzende des Elternbeirats, und dankt der Regierung von Oberbayern und der Triodos Bank für ihre finanzielle Unterstützung.

Aufgrund von Munitionsfunden aus dem Zweiten Weltkrieg verzögerte sich der Bau um zwei Monate. Gleichzeitig belastete eine vorübergehenden Kürzung der Subventionen das Vorhaben. Trotz dieser widrigen Umstände erhielt die Schule weiter die erforderlichen finanziellen Mitteln von der Triodos Bank.

Am 28. Juni 2013 brachte die Elternbeiratsvorsitzende Nicky Daintith im Rahmen der Eröffnung des Neubaus ihre Freude und Dankbarkeit zum Ausdruck.

Der Blick nach vorne

Die Parzivâl-Schule plant nun den zweiten Bauabschnitt, der im Mai 2016 abgeschlossen sein soll und ebenfalls von der Triodos Bank finanziert wird.

Die Triodos Bank in Deutschland hat zwei Waldorfschulen mit Schwerpunkt auf Kindern mit Lernbehinderungen finanziert und somit ihre Präsenz in diesem Bereich gestärkt. Der Weg ist nun geebnet, um im Raum München und in Oberbayern noch mehr zu bewirken.

Kultur

Mehr in diesem Kapitel