Kreditrisiko

Kreditrisiko bezeichnet im Wesentlichen das Risiko, dass ein Kontrahent nicht in der Lage ist, seine Verpflichtungen gegenüber der Triodos Bank zu erfüllen, und dieser daraus Verluste entstehen. Unter den Begriff des Kreditrisikos fallen sowohl Zahlungsrückstände als auch Wertverluste infolge einer Herabstufung des Ratings eines Kontrahenten. Das Kreditrisiko umfasst ferner Konzentrationsrisiken im Kredit- und Anlagebestand. Ein Konzentrationsrisiko besteht bei großen (zusammenhängenden) Einzelpositionen oder großen Positionen in Bezug auf Gruppen von Kontrahenten mit korrelierenden Ausfallwahrscheinlichkeiten (ähnliche(s) Branche, Land, geographische Lage und Art von Finanzinstrumenten). Ein Kreditrisiko besteht bei allen finanziellen Vermögenswerten wie Krediten, Einlagen bei Finanzinstituten und Anleihen.

Forderungen an Kunden

Kredite werden an Unternehmen und Projekte vergeben, die mit dem Leitbild der Triodos Bank in Einklang stehen. Da dementsprechend nur eine kleine Anzahl von Branchen in Frage kommt, weist das Kreditportfolio per se eine höhere Branchenkonzentration auf. Diese Konzentration ist durchaus akzeptabel, da die Triodos Bank die entsprechenden Branchen sehr gut kennt und aktiv darum bemüht ist, diese Expertise in der Bank noch weiter auszubauen.

Die Triodos Bank führt für alle Länder, in denen sie Niederlassungen unterhält, Länderanalysen durch. Diese Analysen geben Aufschluss über die Gesamtentwicklung innerhalb eines Landes und legen insbesondere einen Schwerpunkt auf die Entwicklung in den Sektoren, in denen die jeweilige Niederlassung ein großes Kreditportfolio hat.

Die Triodos Bank führt zudem auf Landes- und Konzernebene Analysen zu den größeren Branchenkonzentrationen durch. Diese Analysen zeigen eine geringe Korrelation zwischen den Ländern. Dies bedeutet, dass die Streuung des Kreditportfolios über verschiedene Länder als risikomindernder Faktor wirkt. Die bisherigen Branchenstressteste liefern hinsichtlich der Konzentrationsrisiken der Triodos Bank ein positives Ergebnis.

Zudem wird das Kreditrisiko durch die hohe Qualität der Kreditsicherheiten gemindert. Sicherheiten sind hauptsächlich Sicherungsrechte am Immobilienbesitz von Unternehmen oder Privatpersonen, Wertpapiere von staatlichen Stellen, Unternehmen oder Privatpersonen sowie Pfandrechte an beweglichen Sachen und Rechten wie Büroeinrichtung, Lagerbeständen, Forderungen und/oder Projektverträgen.

Ein besonderes Augenmerk galt 2013 den Risiken aus dem spanischen Solarenergie-Kreditportfolio, nachdem die Regierung Spaniens umfassende Subventionskürzungen für diese Branche angekündigt hatte, die auch rückwirkend gelten sollen. Ausgehend von einer umfangreichen Analyse dieses Kreditportfolios und den entsprechenden Stresstests sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass die Gesetzesänderungen sich nicht negativ auf den Wert des Kreditportfolios auswirken werden. Bei Erstellung dieses Geschäftsberichts war die 20-tägige Konsultationsphase für dieses neue Gesetz noch nicht abgeschlossen. Folglich ist das Gesetz noch nicht in Kraft getreten.

Kreditrisikomanagement

Das klare und einfache Geschäftsmodell der Triodos Bank entschärft die Kreditrisiko-Problematik weitgehend. Die folgende Aufstellung gibt einen Überblick über die unter Kreditrisikogesichtspunkten relevantesten Charakteristika dieses Geschäftsmodelles:

  • Kredite werden stets unter Berücksichtigung des Leitbilds der Triodos Bank vergeben
  • Kredite werden schwerpunktmäßig in Branchen vergeben, in denen die Triodos Bank bereits über weitreichende Erfahrungen verfügt
  • Kredite werden schwerpunktmäßig in Ländern vergeben, in denen die Triodos Bank eine Niederlassung unterhält oder wo sie schon Erfahrung gesammelt hat
  • Finanziert werden ausschließlich klar definierte Vermögenswerte, Aktivitäten oder Projekte eines Unternehmens oder einer Organisation
  • Triodos unterhält direkte Geschäftsbeziehungen zu den Kreditnehmern
  • Kreditvergabe erfolgt auf Basis eines soliden Geschäftsmodells und mit Sicherheiten unterlegter Cashflows
  • Triodos legt vorwiegend in (garantierte) Staatsanleihen der Heimatstaaten an und ausschließlich zu Bilanzsteuerungszwecken
  • Limite für gesunde Finanzinstitute mit starker Ausrichtung auf das Privatkundengeschäft oder Entwicklungsfinanzierung sowie für Körperschaften des öffentlichen Rechts mit entsprechendem Risikoprofil
  • Ausgewogenes Portfolio mit Exposure in Bezug auf Branchen, in denen die Triodos Bank sich gut auskennt und schon erfolgreich tätig war, einerseits und Diversifizierung durch die Vergabe von Krediten an viele kleine Unternehmen andererseits.

Als Bank ist Triodos jedoch per se einem Kreditrisiko ausgesetzt. Dieses Kreditrisiko ergibt sich aus den Geschäftsbeziehungen der Triodos Bank zu Privatpersonen, Unternehmen, Finanzinstituten, Körperschaften des öffentlichen Rechts oder Staaten. Ein Kreditrisiko entsteht immer dann, wenn die Bank Kapital ausreicht, zusagt, investiert oder Kapital der Bank anderweitig im Rahmen expliziter oder impliziter vertraglicher Vereinbarungen Risiken ausgesetzt ist, unabhängig davon, ob diese bilanzwirksam werden oder sich nicht in der Bilanz niederschlagen (wie Kreditzusagen oder Bankgarantien). Größte Quelle von Kreditrisiken ist das Firmenkundengeschäft. Verluste im Kreditgeschäft entstehen dann, wenn eine Forderung komplett ausfällt, weil der Kunde oder Kontrahent nicht in der Lage oder nicht bereit ist, seine Zahlungsverpflichtungen aus dem Kredit zu erfüllen.

Die Triodos Bank steuert das Kreditrisiko auf verschiedenen Ebenen: Bei der Triodos Bank N.V. ist das Kreditrisikomanagement voll und ganz in das Tagesgeschäft des kreditvergebenden Bereichs integriert und schwerpunktmäßig bei den lokalen Niederlassungen angesiedelt. Auf der höchsten Ebene legt der Vorstand die Kreditrisikostrategie und den Rahmen für die Kreditrisikosteuerung sowie entsprechende Limite fest. Limite auf Konzernebene, lokale Sektorlimite, Länder- und Konzentrationslimite werden regelmäßig angepasst, um die Diversifizierung des Kreditportfolios aufrecht zu erhalten.

Der Prüfungs- und Risikoausschuss des Aufsichtsrats bewertet in regelmäßigen Abständen die Kreditrisiken aus dem Kreditgeschäft.

Die Triodos Bank verfügt über Systeme und Verfahren, die ihr dabei helfen, Risiken wie Kreditrisiken, Sicherheitenrisiken und Konzentrationsrisiken zu erkennen, bewusst einzugehen, zu bewerten, zu überwachen und zu steuern.
Die Triodos Bank verfügt über ein System zur Früherkennung ausfallgefährdeter Kredite, sodass ein Ausfall unter Umständen noch abgewendet werden kann. Wird ein Kredit als Forderungsausfall eingestuft (d. h. bei einem Zahlungsverzug von über 90 Tagen), greift ein spezielles Workout-Verfahren mit dem Ziel, eine Umstrukturierung oder Sanierung zu erreichen.

Die Triodos Bank hält sich an entsprechende Vorgaben in Bezug auf Einzelrisiken, die sich aufgrund der wirtschaftlichen Verflechtung von Unternehmen sowie aus Beherrschungsverhältnissen ergeben. Aus der Erkenntnis heraus, dass das Gesamtrisiko nicht mit der Summe der Einzelrisiken gleichzusetzen ist, liegt der Schwerpunkt der Triodos Bank besonders auf der Steuerung solcher Konzentrationsrisiken und einer Diversifizierung in Bezug auf Kreditnehmer und verbundene Gruppen.

Kredit- und Konzentrationsrisiken werden grundsätzlich gemäß den aufsichtsrechtlichen Vorgaben der zuständigen Aufsichtsbehörde für den Bankensektor gesteuert.

Strukturen des Kreditgeschäfts

Die Kreditvergabe erfolgt hauptsächlich über die Niederlassungen vor Ort, die enge Geschäftsbeziehungen zu ihren Kunden unterhalten. Entscheidungsinstanz sind die Kreditausschüsse in den jeweiligen Niederlassungen. Diese lokalen Kreditausschüsse können innerhalb der vom Vorstand festgelegten Parameter und Limite selbst entscheiden. Über Kredite, deren Volumen diese Limite überschreitet, entscheidet der Vorstand auf Empfehlung seines Kreditausschusses.

Kredite an Geschäftskunden werden regelmäßig auf Einzelfallbasis überprüft. Die Häufigkeit der Überprüfung ist abhängig von der Bonität des Schuldners, dem Umfang des Marktexposures sowie dem Markt, in dem der Schuldner agiert.

Der Kreditausschuss der Niederlassung berät über Zahlungsrückstände und ergreift gegebenenfalls Maßnahmen. Bestehen Zweifel an der Fortführung des Kerngeschäfts eines Schuldners und/oder bleiben vereinbarte Zins- oder Tilgungszahlungen über einen längeren Zeitraum aus, wird der Schuldner der Kategorie ausfallgefährdeter Forderungen zugeordnet und in die Intensivkreditbetreuung einbezogen.

Für ausfallgefährdete Forderungen wird Risikovorsorge in Höhe der Differenz zwischen dem Gesamtbetrag der ausstehenden Verbindlichkeiten gegenüber der Triodos Bank und den mit dem ursprünglich vereinbarten effektiven Zins des Vertrags diskontierten noch zu erwartenden Zahlungen gebildet. 2013 betrugen die Zuführungen zur Risikovorsorge im Kreditgeschäft (als Prozentsatz des durchschnittlichen Kreditportfolios) per Saldo 0,49% (2012: 0,67%). Die gesamte Risikovorsorge belief sich zum Jahresende auf 1,7% (2012: 1,7%).

Das Risiko aus dem Kreditgeschäft wird monatlich an den Kreditausschuss des Vorstands und vierteljährlich an den Aufsichtsrat berichtet.

Staatliche Emittenten und Finanzinstitute

Liquide Mittel, die nicht als Kundenkredite ausgereicht werden, werden in Anleihen investiert oder als Einlagen bei anderen Banken platziert. Die Triodos Bank legt Geld grundsätzlich in den Ländern an, aus denen die entsprechenden Einlagen stammen. Der Vorstand kann nach Beratung mit dem ALM-Ausschuss von dieser Strategie abweichen. Das Anleiheportfolio der Triodos Bank besteht größtenteils aus Staatsanleihen und staatlich garantierten Anleihen. Darüber hinaus hält die Triodos Bank auch Positionen in einigen wenigen von regionalen Gebietskörperschaften und Finanzinstituten begebenen Anleihen mit hohem Rating.

Die Auswahl der Banken erfolgt anhand ihrer Bonität und der Ergebnisse der Nachhaltigkeitsprüfung. Ausnahmen sind möglich, wenn in einem Land zu wenige Banken die Auswahlkriterien erfüllt haben und damit unter Berücksichtigung von Konzentrationshöchstgrenzen pro Bank nicht die gesamte Liquidität der Triodos Bank am Markt platziert werden könnte. In solchen Fällen betragen die Kündigungsfristen für entsprechende Einlagen höchstens drei Monate. Alle Kontrahentenlimite für Banken müssen vom Vorstand genehmigt werden, der sich dazu mit seinem Kreditausschuss berät. Die Triodos Bank bewertet das in Bezug auf Anleihen und Finanzinstitute bestehende Kontrahentenrisiko auf der Grundlage der Ratings von Fitch und/oder Moody's, sofern entsprechende Ratings zur Verfügung stehen.

Risikogewichteter Wert

Die folgenden Tabellen geben einen Überblick über die Kreditrisikoposition der Triodos Bank auf Basis der risikogewichteten Aktiva, außerbilanziellen Posten und Derivate, aufgeschlüsselt nach Exposure-Klassen, Branchen und Ländern.

Risikogewichteter Wert nach Exposure-Klassen (Forderungsklassen)

Download XLS

2013
Beträge in TEUR

Netto-
Exposure

Kreditrisiko­minderung

Voll bereinigtes Exposure

Risiko­gewichteter Wert

 

 

 

 

 

Exposure-Klasse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Forderungen an Zentralregierungen und Zentralbanken

1.768.334

326.870

2.095.204

Forderungen an regionale und lokale Gebietskörperschaften

162.218

138.206

300.424

373

Forderungen an öffentliche Stellen

59.210

59.210

11.342

Forderungen an multilaterale Entwicklungsbanken

44.995

44.995

Forderungen an Kreditinstitute

929.590

–118.233

811.357

159.095

Forderungen an Unternehmen

2.480.108

–277.402

2.202.706

1.924.772

Forderungen aus dem Mengengeschäft

160.383

–21.680

138.703

73.811

Grundpfandrechtlich gesicherte Forderungen

1.378.810

–39.071

1.339.739

908.186

Überfällige Forderungen

62.233

–8.690

53.543

70.027

Sonstige Forderungen

79.175

79.175

79.175

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamt

7.125.056

7.125.056

3.226.781

 

 

 

 

 

Davon:

 

 

 

 

Aktiva

6.427.361

6.427.361

2.947.225

Außerbilanzielle Posten

671.441

671.441

266.956

Derivate

26.254

26.254

12.600

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamt

7.125.056

7.125.056

3.226.781

 

 

 

 

 

Download XLS

2012
Beträge in TEUR

Netto-
Exposure

Kreditrisiko­minderung

Voll bereinigtes Exposure

Risiko­gewichteter Wert

 

 

 

 

 

Exposure-Klasse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Forderungen an Zentralregierungen und Zentralbanken

1.001.159

201.111

1.202.270

Forderungen an regionale und lokale Gebietskörperschaften

277.989

45.713

323.702

335

Forderungen an Kreditinstitute

836.603

–35.342

801.261

176.490

Forderungen an Unternehmen

2.371.288

–169.468

2.201.820

1.895.790

Forderungen aus dem Mengengeschäft

105.163

–28.760

76.403

44.638

Grundpfandrechtlich gesicherte Forderungen

1.241.654

–3.513

1.238.141

871.732

Überfällige Forderungen

59.828

–9.741

50.087

67.728

Sonstige Forderungen

70.639

70.639

70.639

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamt

5.964.323

5.964.323

3.127.352

 

 

 

 

 

Davon:

 

 

 

 

Aktiva

5.271.217

5.271.217

2.827.869

Außerbilanzielle Posten

667.820

667.820

282.258

Derivate

25.286

25.286

17.225

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamt

5.964.323

5.964.323

3.127.352

 

 

 

 

 

Das Netto-Exposure ergibt sich als Summe aus folgenden Komponenten:

  • Aktiva ohne immaterielle Anlagewerte, ohne Abschlag für nachrangige Verbindlichkeiten (unter den aktiven Rechnungsabgrenzungsposten ausgewiesen) und nach Abschlag für Anleihen (unter den passiven Rechnungsabgrenzungsposten ausgewiesen);
  • Außerbilanzielle Posten (Eventualverbindlichkeiten und unwiderruflichen Kreditzusagen);
  • Derivate, die mit ihrem Kreditrisikoäquivalent angesetzt werden, das sich auf Basis der zusätzlichen Kosten oder Ertragseinbußen durch eine Ersatztransaktionen bei einem Ausfall des Kontrahenten bestimmt.

Kreditrisikominderung bezieht sich auf die erhaltenen Sicherheiten (Garantien und verpfändete Einlagen). Damit verlagert sich das Kreditrisiko von der Exposure-Klasse des direkten Kontrahenten auf die Exposure-Klasse des Sicherungsgebers. Daraus ergibt sich ein voll bereinigtes Exposure für jede Exposure-Klasse.

Der risikogewichtete Wert entspricht dem Produkt aus dem voll bereinigten Exposure, der Risikogewichtung und dem Umrechnungsfaktor. In den Basel II-Richtlinien sind Exposure-Klassen, Risikogewichte und Umrechnungsfaktoren definiert.

Die Risikogewichte sind abhängig von der Exposure-Klasse des direkten Kontrahenten oder des Sicherungsgebers. Die von der Triodos Bank verwendeten Risikogewichte für die einzelnen Exposure-Klasse entsprechen den Basel II-Vorgaben:

  • Forderungen an Zentralregierungen und Zentralbanken: 0%;
  • Forderungen an regionale und lokale Gebietskörperschaften: Niederlande 0%, Ausland 20% (Prozentsatz hängt vom nationalen Recht ab);
  • Forderungen an öffentliche Stellen: 100%;
  • Banken: 0 % für mit verpfändeten Bareinlagen der Triodos Bank besicherte Forderungen, 20% bzw. 50% für Forderungen an sonstigen Banken bzw. von diesen garantierte Forderungen, in Abhängigkeit von der ursprünglichen Laufzeit der Forderung;
  • Forderungen an Unternehmen: 100%
  • Forderungen aus dem Mengengeschäft: 75% bzw. 100%;
  • Grundpfandrechtlich gesicherte Forderungen: 35% für durch Wohnimmobilien besicherte Forderungen, 50% bzw. 100% für durch gewerbliche Immobilien besicherte Forderungen;
  • Überfällige Forderungen: 50% bzw. 100% für durch Wohnimmobilien besicherte Forderungen;
  • 00% bzw. 150% für sonstige Forderungen (der Prozentsatz ist abhängig von der Höhe der dafür gebildeten Risikovorsorge);
  • Sonstige Forderungen (Beteiligungen, Sachanlagen und sonstige Aktiva ohne Kontrahenten): 100%.

Umrechnungsfaktoren kommen nur bei außerbilanziellen Posten zur Anwendung. Die Triodos Bank verwendet folgende Umrechnungsfaktoren:

  • Eventualverbindlichkeiten: je nach Art der Garantie 0,5 oder 1,0;
  • Unwiderrufliche Kreditzusagen: je nach ursprünglicher Laufzeit der Kreditfazilität 0,2 oder 0,5.

Risikogewichteter Wert nach Branchen

Download XLS

2013
Beträge in TEUR

Netto-Exposure

%

Risiko­gewichteter Wert

%

Durch­schnittliche Risiko­gewichtung (in %)

 

 

 

 

 

 

Banken und Finanzintermediäre

1.966.272

28

205.358

6

10

Grundstoffe

15.064

15.303

1

102

Bau und Infrastruktur

1.368

826

60

Konsumgüter (Non-Food)

5.961

3.921

66

Einzelhandel

19.183

14.808

1

77

Dienstleistungen

440.439

6

360.316

11

82

Gesundheitswesen und Sozialarbeit

540.153

7

389.825

12

72

Landwirtschaft und Fischerei

119.535

2

107.830

3

90

Medien

43.844

1

29.125

1

66

Versorger

1.253.077

17

1.090.764

34

87

Öffentliche Stellen

913.908

13

Privatpersonen

330.156

5

117.142

4

35

Technologie

444

404

91

Freizeit und Tourismus

111.481

2

103.787

3

93

Transport und Logistik

8.333

7.306

88

Immobilien

707.667

10

421.503

13

60

Versicherungen und Pensionsfonds

502

501

100

Nahrungsmittel und Getränke

64.787

1

55.991

2

86

Sonstige Branchen

582.882

8

302.071

9

52

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamt

7.125.056

100

3.226.781

100

45

 

 

 

 

 

 

Download XLS

2012
Beträge in TEUR

Netto-Exposure

%

Risiko­gewichteter Wert

%

Durch­schnittliche Risiko­gewichtung (in %)

 

 

 

 

 

 

Banken und Finanzintermediäre

1.353.300

23

260.551

8

19

Grundstoffe

15.855

14.508

92

Bau und Infrastruktur

1.364

802

59

Konsumgüter (Non-Food)

6.013

3.987

66

Einzelhandel

22.732

17.439

1

77

Dienstleistungen

415.164

7

333.201

11

80

Gesundheitswesen und Sozialarbeit

481.333

8

365.334

12

76

Landwirtschaft und Fischerei

114.975

2

107.097

4

93

Medien

23.042

14.461

63

Versorger

1.197.395

20

1.064.418

34

89

Öffentliche Stellen

835.018

14

Privatpersonen

226.003

4

93.651

3

41

Technologie

474

474

100

Freizeit und Tourismus

100.732

2

91.993

3

91

Transport und Logistik

11.358

10.321

91

Immobilien

582.795

10

346.807

11

60

Versicherungen und Pensionsfonds

501

501

100

Nahrungsmittel und Getränke

70.938

1

64.715

2

91

Sonstige Branchen

505.331

9

337.092

11

67

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamt

5.964.323

100

3.127.352

100

52

 

 

 

 

 

 

Die Branchen werden in den Basel II-Richtlinien definiert. Der risikogewichtete Wert wird der Branche des direkten Kontrahenten zugerechnet.

Risikogewichteter Wert nach Ländern

Download XLS

2013
Beträge in TEUR

Netto-Exposure

%

Risiko­gewichteter Wert

%

Durch­schnittliche Risiko­gewichtung (in %)

 

 

 

 

 

 

Australien

660

660

100

Belgien

1.290.105

18

547.982

17

42

Dänemark

5.333

4.305

81

Frankreich

240.825

3

202.317

6

84

Deutschland

300.334

4

151.375

5

50

Irland

53.681

1

52.142

2

97

Italien

2.909

2.908

100

Luxemburg

49.337

1

4.341

9

Niederlande

3.048.747

43

1.026.916

32

34

Norwegen

125

122

97

Spanien

1.169.267

16

711.615

22

61

Schweden

58

55

94

Großbritannien

963.658

14

522.034

16

54

USA

4

1

38

Andere Länder

13

8

62

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamt

7.125.056

100

3.226.781

100

45

 

 

 

 

 

 

Download XLS

2012
Beträge in TEUR

Netto-Exposure

%

Risiko­gewichteter Wert

%

Durch­schnittliche Risiko­gewichtung (in %)

 

 

 

 

 

 

Australien

800

800

100

Belgien

1.237.252

21

596.477

19

48

Dänemark

6.764

5.489

81

Frankreich

199.690

3

169.159

5

85

Deutschland

226.595

4

177.382

6

78

Irland

57.943

1

56.925

2

98

Italien

3.155

3.155

100

Luxemburg

5.448

5.377

99

Niederlande

2.479.701

42

928.107

30

37

Norwegen

142

138

98

Spanien

911.357

15

685.229

22

75

Schweden

58

54

93

Großbritannien

835.396

14

499.051

16

60

USA

4

1

38

Andere Länder

18

8

44

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamt

5.964.323

100

3.127.352

100

52

 

 

 

 

 

 

Der risikogewichtete Wert wird dem Land des direkten Kontrahenten zugerechnet.

Laufzeit nach Exposure-Klasse (Forderungsklassen)

Folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Restlaufzeit der Forderungen nach Exposure-Klassen. Die Kategorie der täglich fälligen Forderungen und Forderungen mit unbegrenzter Laufzeit beinhaltet Stückzinsen und Gebühren, Risikovorsorge und Bilanzposten ohne oder mit unbekannter Fälligkeit.

Download XLS

2013
Beträge in TEUR

Sofort fällig und unbegrenzte Laufzeit

Mehr als 2 Tage und weniger als 3 Monate

Mehr als 3 Monate und weniger als 1 Jahr

Mehr als 1 Jahr und weniger als 5 Jahre

Mehr als 5 Jahre

Summe Forderungen

 

 

 

 

 

 

 

Forderungen an Zentralregierungen und Zentralbanken

914.226

60.155

90.843

357.722

345.388

1.768.334

Forderungen an regionale und lokale Gebietskörper­schaften

2.670

13.000

1.000

31.121

114.365

162.156

Forderungen an öffentliche Stellen

460

750

53.000

54.210

Forderungen an multilaterale Entwicklungsbanken

81

44.914

44.995

Forderungen an Kreditinstitute

304.425

230.654

50.000

220.930

107.334

913.343

Forderungen an Unternehmen

92.154

60.873

163.702

653.178

995.275

1.965.182

Forderungen aus dem Mengengeschäft

4.126

769

3.480

10.170

62.929

81.474

Grundpfandrechtlich gesicherte Forderungen

45.007

15.665

40.536

264.788

930.263

1.296.259

Überfällige Forderungen

32.121

652

1.602

9.920

17.938

62.233

Sonstige Forderungen

79.175

79.175

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamt

1.474.445

381.768

351.163

1.548.579

2.671.406

6.427.361

 

 

 

 

 

 

 

Download XLS

2012
Beträge in TEUR

Sofort fällig und unbegrenzte Laufzeit

Mehr als 2 Tage und weniger als 3 Monate

Mehr als 3 Monate und weniger als 1 Jahr

Mehr als 1 Jahr und weniger als 5 Jahre

Mehr als 5 Jahre

Summe Forderungen

 

 

 

 

 

 

 

Forderungen an Zentralregierungen und Zentralbanken

395.736

10.059

73.458

274.030

247.875

1.001.158

Forderungen an regionale und lokale Gebietskörper­schaften

2.436

105.000

81.500

39.156

49.000

277.092

Forderungen an Kreditinstitute

250.495

163.546

175.555

222.954

13.899

826.449

Forderungen an Unternehmen

77.638

42.243

129.883

545.245

1.013.820

1.808.829

Forderungen aus dem Mengengeschäft

4.437

680

2.380

8.672

55.745

71.914

Grundpfandrechtlich gesicherte Forderungen

41.592

13.738

35.835

217.150

846.993

1.155.308

Überfällige Forderungen

29.367

663

1.790

13.681

14.327

59.828

Sonstige Forderungen

70.639

70.639

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamt

872.340

335.929

500.401

1.320.888

2.241.659

5.271.217

 

 

 

 

 

 

 

Leistungsgestörte Kredite und überfällige Forderungen

Die folgenden Tabellen geben einen Überblick über leistungsgestörte Kredite und überfällige Forderungen nach Branchen und Ländern.

Bei leistungsgestörten Krediten ist nicht davon auszugehen, dass der Schuldner seine Verbindlichkeiten in voller Höhe erfüllt, wie im ursprünglichen Kreditvertrag vorgesehen. Für ausfallgefährdete Forderungen wird Risikovorsorge in Höhe der Differenz zwischen dem Gesamtbetrag der ausstehenden Verbindlichkeiten gegenüber der Triodos Bank und den mit dem ursprünglich vereinbarten effektiven Zins des Vertrags diskontierten noch zu erwartenden Zahlungen gebildet. Überfällige Forderungen sind Kredite, die seit über 90 Tagen fällig sind.

Entwicklung der leistungsgestörten Kredite

Download XLS

Beträge in TEUR

2013

2012

 

 

 

Stand zum 1. Januar

130.636

104.054

Im laufenden Jahr als leistungsgestörte Kredite klassifiziert

41.190

42.387

Zinsen für leistungsgestörte Kredite

3.035

2.104

Ausgliederung aus den leistungsgestörten Krediten / Umgliederung zu den nicht leistungsgestörten Krediten

–7.382

–11.779

Abgeschriebene leistungsgestörte Kredite

–6.185

–2.178

Rückzahlung

–8.568

–4.151

Wechselkurseffekt

–34

199

 

 

 

 

 

 

Stand zum 31. Dezember

152.692

130.636

 

 

 

Leistungsgestörte Kredite und überfällige Forderungen nach Branchen

Download XLS

2013
Beträge in TEUR

Leistungs­gestörte Kredite zum Jahresende

Risikovorsorge für leistungs­gestörte Kredite zum Jahresende

Unterjährige Zuführungen zur Risiko­vorsorge

Überfällige Forderungen (ohne leistungs­gestörte Kredite) zum Jahresende

 

 

 

 

 

Grundstoffe

12.718

945

710

2.900

Bau und Infrastruktur

51

50

Konsumgüter (Non-Food)

151

66

–4

Einzelhandel

642

387

34

14

Dienstleistungen

17.056

3.151

1.221

2.491

Gesundheitswesen und Sozialarbeit

27.536

8.237

4.002

4.114

Landwirtschaft und Fischerei

19.004

4.504

1.126

4.392

Medien

1.658

828

755

1.370

Erneuerbare Energien

29.912

25.334

1.859

2.486

Privatpersonen

566

Freizeit und Tourismus

20.262

8.485

3.328

652

Transport und Logistik

Immobilien

261

132

–324

105

Nahrungsmittel und Getränke

8.793

4.562

2.769

4.443

Sonstige Branchen

14.648

5.368

1.585

1.140

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamt

152.692

62.049

17.061

24.673

 

 

 

 

 

Download XLS

2012
Beträge in TEUR

Leistungs­gestörte Kredite zum Jahresende

Risikovorsorge für leistungs­gestörte Kredite zum Jahresende

Unterjährige Zuführungen zur Risiko­vorsorge

Überfällige Forderungen (ohne leistungs­gestörte Kredite) zum Jahresende

 

 

 

 

 

Baumaterial

379

235

48

Bau und Infrastruktur

51

51

12

Konsumgüter (Non-Food)

507

164

69

Einzelhandel

685

353

222

79

Dienstleistungen

12.888

1.847

915

1.597

Gesundheitswesen und Sozialarbeit

20.883

4.306

2.580

13.899

Landwirtschaft und Fischerei

24.043

9.496

2.880

6.949

Medien

70

70

29

790

Erneuerbare Energien

38.097

28.261

11.988

2.462

Privatpersonen

7

Freizeit und Tourismus

12.249

4.802

262

787

Transport und Logistik

56

32

–17

Immobilien

2.057

469

415

93

Nahrungsmittel und Getränke

4.466

1.619

771

8.525

Sonstige Branchen

14.205

4.454

737

1.528

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamt

130.636

56.159

20.911

36.716

 

 

 

 

 

Leistungsgestörte Kredite und überfällige Forderungen nach Ländern

Download XLS

2013
Beträge in TEUR

Leistungs­gestörte Kredite zum Jahresende

Risikovorsorge für leistungs­gestörte Kredite zum Jahresende

Unterjährige Zuführungen zur Risiko­vorsorge

Überfällige Forderungen (ohne leistungs­gestörte Kredite) zum Jahresende

 

 

 

 

 

Belgien

12.470

6.754

–630

839

Frankreich

Deutschland

14.656

6.793

4.376

2.971

Irland

714

370

6

992

Niederlande

82.413

36.516

8.305

2.464

Spanien

30.296

6.420

2.687

13.926

Großbritannien

12.143

5.196

2.317

3.481

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamt

152.692

62.049

17.061

24.673

 

 

 

 

 

Download XLS

2012
Beträge in TEUR

Leistungs­gestörte Kredite zum Jahresende

Risikovorsorge für leistungs­gestörte Kredite zum Jahresende

Unterjährige Zuführungen zur Risiko­vorsorge

Überfällige Forderungen (ohne leistungs­gestörte Kredite) zum Jahresende

 

 

 

 

 

Belgien

26.014

16.082

3.218

293

Frankreich

Deutschland

7.371

2.249

889

17.490

Irland

714

370

89

1.084

Niederlande

72.797

30.241

14.294

4.476

Spanien

16.578

3.819

1.520

10.115

Großbritannien

7.162

3.398

901

3.258

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamt

130.636

56.159

20.911

36.716