Kunst und Kultur

Die Triodos Bank hat bei der Finanzierung von Kunst und Kultur seit vielen Jahren eine Vorreiterrolle. Derzeit trägt sich der Kultursektor größtenteils durch Subventionen und Spenden, insbesondere in den Niederlanden. Die Triodos Bank fördert jedoch die Entwicklung eines Sektors, der auf einem möglichst breiten Spektrum an Finanzierungsformen wie Krediten, Spenden, Subventionen und gewerblichen Investments gründet. Der Triodos Cultuurfonds soll zu dieser Transformation beitragen.

Er wird von Triodos Investment Management gemanagt und hat seinen Sitz in den Niederlanden. Der Fonds wurde 2006 aufgelegt und investiert in Projekte, die zur Verbesserung und Erhaltung von Kunst und Kultur beitragen sollen.

Zum Jahresende war das Nettofondsvermögen um 15,6% auf 103 Mio. EUR gesunken (2012: 121 Mio. EUR).

Im Rahmen der vom Triodos Cultuurfonds finanzierten Projekte verzeichneten die entsprechenden Theater und Museen 2013 2,5 Mio. Besucher, und 1.800 Künstlern wurden bezahlbare Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt.

Fallbeispiel

Das Domijn-Kulturzentrum im niederländischen Weesp wurde auf einem Grundstück errichtet, das sich vormals im Besitz des niederländischen Verteidigungsministeriums befand. Eine Künstlergruppe schloss sich zu einer Initiative zusammen, kaufte mithilfe eines Darlehens des Triodos Cultuurfonds das Grundstück und errichtete dort das Kulturzentrum. Inzwischen bietet die Einrichtung Künstlern bezahlbare Räumlichkeiten und bereichert die Kulturszene der Region mit vielfältigen Angeboten.

Aussichten

Der Triodos Cultuurfonds hält Ausschau nach neuen Anlagemöglichkeiten in Projekte mit verschiedenen Umsatzquellen sowie ertragsorientierten Unternehmen der Unterhaltungsbranche, legt aber seine Mittel weiterhin auch in Theater, Museen und Künstlerinitiativen an. Die Erweiterung des Portfolios um neuartige Kultureinrichtungen verspricht Renditesteigerungen.

Auch 2014 dürfte der Triodos Cultuurfonds eine attraktive Anlagemöglichkeit darstellen und auf direktem Wege zu einer positiven Entwicklung des niederländischen Kultursektors beitragen. Das verwaltete Vermögen des Fonds dürfte 2014 stabil bleiben.