Einheit in der Vielfalt

In der Praxis bedeutet dieser Ansatz für die Triodos Bank, dass wir in Ländern, in denen wir aktiv sind, mit unseren Kernsektoren fest in der Realwirtschaft verankert sein wollen. Wir sind eine europäische Bank mit wachsenden und sich gegenseitig befruchtenden Niederlassungen in fünf verschiedenen Ländern und Kulturen. Der Nachhaltigkeitsgedanke als Grundlage unserer Arbeit profitiert von dieser Vielfalt. Diese Vielfalt manifestiert sich sowohl in den verschiedenen Niederlassungen der Bank in den einzelnen Ländern – in den Niederlanden, Belgien, Großbritannien, Spanien und Deutschland – als auch in den unterschiedlichen Branchen, in den wir an diesen Märkten tätig sind. Ende 2012 ist noch eine Repräsentanz in Frankreich hinzugekommen.

Alle Niederlassungen finanzieren sich selbst aus Kapital von dem jeweiligen nationalen Markt. So haben wir das auch 2012 gehandhabt. Je mehr Kapital uns zur Verfügung steht, desto mehr Kredite können wir an nachhaltige Unternehmen vergeben, die Vorreiter einer grüneren, gerechteren Wirtschaft sind. Zudem sind wir bestrebt, ein ausreichendes Einlagevolumen für unser Kreditgeschäft in diesen Ländern zu generieren, da in jedem Land, in dem wir agieren, ein Transformationsprozess in Richtung einer nachhaltigeren Wirtschaft in Gang kommen muss.

Mit unserem Netz aus eng zusammenarbeitenden, aber selbsttragenden lokalen Niederlassungen können wir prüfen, ob unser Modell nachhaltig und bedarfsgerecht ist und an jedem Standort funktioniert. In den Ländern, in denen wir tätig sind, war die Situation im Laufe des Jahres vielfach schwierig. Unsere Niederlassungen haben diese Schwierigkeiten sowohl in der Gesamtbetrachtung als auch einzeln gut bewältigt. Dank der Verankerung der Triodos Bank in der Realwirtschaft und ihrer engen direkten Beziehungen zu ihren Kunden hat sich die Bilanzsumme der Bank um mehr als 20% erhöht. Fast 82.000 Neukunden haben der Triodos Bank im Jahresverlauf 96 Mio. EUR an zusätzlichem Kapital anvertraut. Seit Beginn der Bankenkrise im Jahr 2008 hat die Triodos Bank ihre Größe nahezu verdoppelt.

Diese Zahlen sind jedoch nur eine Facette der Triodos Bank, die sich Kunden als eine solide, transparente Bank mit einem einfachen Einlagen- und Kreditgeschäft als Herzstück präsentiert. Deshalb wissen unsere Stakeholder – Sparer, Kreditnehmer und Anleger – ihr Geld bei uns in guten Händen.

Sie sehen, wie wir in den Nachhaltigkeitsbranchen, in denen wir tätig sind, vertrauensvolle Beziehungen zu unseren Kunden aufbauen. Als Bank kennen wir die Unternehmen, an die wir Kredite vergeben und in die wir investieren, was uns eine effektive Risikosteuerung ermöglicht. Mit diesem Ansatz und der diesem zugrunde liegenden geographischen Diversität und Branchenvielfalt konnte die Triodos Bank ein robustes und widerstandsfähiges Geschäftsmodell entwickeln.

Der richtige Ansatz

Empirische Untersuchungen belegen, dass dieser Ansatz nicht nur bei der Triodos Bank, sondern auch bei werteorientierte Banken weltweit funktioniert. Die Global Alliance for Banking on Values (GABV) – ein von der Triodos Bank im Jahr 2009 mit gegründetes wachsendes Netzwerk von 21 nachhaltigen Banken – hat 2012 eine Studie veröffentlicht, die die Geschäftsentwicklung nachhaltiger Banken mit der Geschäftsentwicklung der weltweit größten Banken im Zeitraum von 2002 bis 2011 vergleicht. Ganz bewusst umfasst die Studie nicht nur die Jahre seit Beginn der Finanzkrise im Jahr 2008, sondern schließt die Phase der Rekordgewinne der Großbanken davor mit ein.

Nach fast allen relevanten Kennzahlen schnitten nachhaltige Banken durchweg besser ab als die großen Namen der Bankenbranche: Nachhaltige Banken vergaben im Verhältnis mehr Kredite, verzeichneten ein höheres Wachstum und verfügten über eine bessere Kapitalausstattung. Die Studie zeigte beispielsweise, dass bei nachhaltigen Banken im Vergleich zu den Großbanken ein sehr viel größerer Teil der Bilanzsumme auf das Kreditgeschäft entfällt. So war der Anteil des Kreditgeschäfts an der Bilanzsumme in dem untersuchten Zeitraum bei nachhaltigen Banken mit 72% fast doppelt so hoch wie bei den Großbanken mit 41%.

Eine neue Vielfalt in der Bankenlandschaft

Das ist eine wichtige Erkenntnis, da es die traditionelle Auffassung in Frage stellt, dass größer immer auch besser ist, zumindest unter dem Aspekt der Gewinnmaximierung. Die Studie zeigt auch die Notwendigkeit einer größeren Vielfalt im Bankensektor auf und liefert ein starkes Argument dafür, dass Größe nicht die einzig wahre Überlebensstrategie für eine Bank ist. Wenn wir für die Zukunft aus den Fehlern der Vergangenheit lernen wollen und uns insbesondere eine Zukunft mit einer gerechteren, umweltfreundlicheren, nachhaltigeren und prosperierenderen Wirtschaft wünschen, brauchen wir ein Bankensystem mit einer reichen Vielfalt an Banken unterschiedlicher Größe, geographischer Nähe und Branchenspezialisierung.

Banken wie Triodos tragen zu dieser Vielfalt bei, und ebenso wie in der Natur macht die „Artenvielfalt“ auch das Ökosystem Wirtschaft widerstandsfähiger. Kleinere Banken sind wichtig für das „ökologische“ Gleichgewicht, tragen sie doch dazu bei, dass sich die Bankenlandschaft in ihrer Entwicklung an die Herausforderungen der Zukunft anpasst.