Unabhängigkeit und Selbsteinschätzung

Unabhängigkeit

Entsprechend dem niederländischen Corporate-Governance-Kodex waren sämtliche Mitglieder des Aufsichtsrats im gesamten vergangenen Jahr von der Triodos Bank unabhängig. Der Aufsichtsrat war so zusammengesetzt, dass seine Mitglieder kritisch auftreten konnten und sowohl untereinander als auch vom Vorstand oder anderen Partikularinteressen unabhängig waren.

Interessenkonflikte

Gemäß den Anforderungen des niederländischen Corporate-Governance-Kodex enthält die Geschäftsordnung für den Aufsichtsrat Regeln für tatsächliche oder potenzielle Interessenkonflikte von Aufsichtsratsmitgliedern.

2012 nahm ein Mitglied des Aufsichtsrates wegen eines potenziellen Interessenkonfliktes nicht an einer Diskussion teil.

Fortbildung

Im Rahmen des Weiterbildungsprogramms für den Aufsichtsrat finden Jahrestreffen mit externen Fachleuten statt, die dem Aufsichtsrat eine Plattform bieten, um sich über die aktuellen Entwicklungen in der Gesellschaft und in den Branchen, die für die Geschäftstätigkeit der Triodos Bank relevant sind, zu informieren. Weitere Einzelheiten sind dem Bericht des Nominierungs- und Vergütungsausschusses zu entnehmen.

Selbsteinschätzung

Das jährliche Verfahren zur Selbsteinschätzung des Aufsichtsrats fand Ende 2012 statt und knüpfte an die Ergebnisse eines unabhängigen Beraters an, der den Aufsichtsrat im Vorjahr dabei unterstützt hatte. 2010 war entschieden worden, alle zwei Jahre einen unabhängigen Berater hinzuzuziehen. 2012 wurde das Verfahren unter der Leitung des Vorsitzenden zum Abschluss gebracht.

Bewertet wurde dabei auch die Funktionsfähigkeit des Aufsichtsrats insgesamt, seiner einzelnen Mitglieder und seiner Ausschüsse. Die Ergebnisse der Selbsteinschätzung waren Gegenstand der Aufsichtsratssitzung im Dezember und wurden wie schon 2011 für zufriedenstellend befunden. In der Zusammenarbeit zwischen Aufsichtsrat und Vorstand konnten in einigen Aspekten gewisse Fortschritte erzielt werden, die jedoch hinter den Erwartungen zurückblieben. Der Aufsichtsrat will Grundsatzdiskussionen, insbesondere zu Themen wie Strategie und Unternehmenskultur und wertebasierten Fragen breiteren Raum einräumen. Sowohl der Aufsichtsrat als auch der Vorstand wollen ihren Dialog weiter verbessern, insbesondere bei der strategischen Planung und der Kommunikation über Probleme. Der Aufsichtsrat will noch stärker weg von einer Rolle als reine Prüf- und Bestätigungsinstanz und eine aktivere, stärker hinterfragende Rolle spielen, was ihm in seinen zentralen Funktionen mehr abverlangt.

Der Vorsitzende bespricht die individuellen Bewertungen mit den einzelnen Aufsichtsratsmitgliedern. Die meisten Bewertungen waren Anfang 2013 abgeschlossen. Bestandteil des Bewertungsverfahrens war auch die Beurteilung des Vorsitzenden durch den stellvertretenden Vorsitzenden, einschließlich Ergebnisbesprechung.

Die vorläufige Beurteilung der Vorstandsmitglieder gemäß Satzung war ebenfalls Gegenstand der Sitzung im Dezember und wird mit der Analyse der Ergebnisse des Geschäftsplans 2012 sowie der Beurteilung der persönlichen Prioritäten der einzelnen Vorstandsmitglieder gemäß Satzung für 2012 ihren Abschluss finden. Diese Ergebnisse werden auf der Aufsichtsratssitzung im Februar erörtert und anschließend vom Aufsichtsratsvorsitzenden und vom Vorsitzenden des Nominierungs- und Vergütungsausschusses mit den einzelnen Vorstandsmitgliedern gemäß Satzung analysiert.