Kunst und Kultur

Die Triodos Bank hat bei der Finanzierung von Kunst und Kultur seit vielen Jahren eine Vorreiterrolle. Derzeit trägt sich der Kultursektor größtenteils durch Subventionen und Spenden, insbesondere in den Niederlanden. Die Triodos Bank fördert jedoch die Entwicklung eines Kultursektors, der auf einem möglichst breiten Spektrum an Finanzierungsformen wie Krediten, Spenden, Subventionen und gewerblichen Investitionen gründet. Der Triodos-Fonds soll zu dieser Transformation des Kunst- und Kultursektors beitragen.

Triodos Investment Management verwaltet in diesem Geschäftsfeld den auf diesen Bereich spezialisierten Triodos Cultuurfonds mit Sitz in den Niederlanden. Der Fonds wurde 2006 aufgelegt und investiert in Projekte, die laut Definition des niederländischen Staates zur Verbesserung und Erhaltung von Kunst und Kultur beitragen.

Zum Jahresende war das Nettofondsvermögen um 26,7% auf 121 Mio. EUR gesunken (2011: 165 Mio. EUR). Dies ist hauptsächlich auf die Entscheidung der niederländischen Regierung, die Steuervergünstigungen für Anlagen in Kulturprojekte abzuschaffen, zurückzuführen. Diese Änderung trat zum 1. Januar 2013 in Kraft.

Im Rahmen der vom Triodos Cultuurfonds finanzierten Projekte verzeichneten die entsprechenden Theater und Museen 2012 1,9 Mio. Besucher, und 1917 Künstlern wurden bezahlbare Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt.

Fallbeispiel

Das Kulturzentrum „De Balie“ im Herzen Amsterdams erzielte durch eine Verbesserung des kulinarischen Angebots dringend benötigte Ertragssteigerungen. Das De Balie hatte Schwierigkeiten, den zeitweiligen Besucheranstürmen Herr zu werden, was zu enttäuschenden Erfahrungen der Kunden des dazugehörigen Cafés führte. Mit einer neuen, qualitativ hochwertigen Küche kann das Zentrum eine umfassende Bewirtung anbieten; die Einnahmen des Restaurants kommen dem Zentrum zugute, das zu einem bedeutenden Schauplatz wichtiger nationaler Podiumsdiskussionen geworden ist. Nach Ende der Podiumsdiskussion lädt das Restaurant dazu ein, die Diskussion bei Speis und Trank fortzusetzen. Anleger in den Triodos Cultuurfonds ermöglichen es kulturellen Einrichtungen wie dem De Balie, ihre Einkommensbasis und ihren Wirkungskreis zu vergrößern. In Zeiten staatlicher Sparmaßnahmen halten genau diese Entwicklungen solche Einrichtungen am Leben.

Aussichten für 2013

Der Triodos Cultuurfonds hält Ausschau nach neuen Anlagechancen in ertragsorientierteren Unternehmen der Unterhaltungsbranche, legt aber seine Mittel weiterhin auch in Theater, Museen und Künstlerinitiativen an.

Auch 2013 dürfte der Triodos Cultuurfonds eine attraktive Anlagemöglichkeit darstellen und auf direktem Wege zu einer positiven Entwicklung des niederländischen Kultursektors beitragen. Das verwaltete Vermögen des Fonds dürfte 2013 stabil bleiben.