Aussichten

Da die Ausläufer der Schuldenkrise wohl auch 2013 noch zu spüren sein werden und das angeschlagene weltweite Finanzsystem für anhaltende Unsicherheit an den Finanzmärkten sorgt, werden mehr und mehr institutionelle und private Anleger ihre Anlagestrategien neu ausrichten.

Gleichzeitig dürfte das Interesse an Anlagen, die unter ökologischen und sozialen Aspekten und unter dem Gesichtspunkt der Unternehmensführung ausgesucht werden sowie Anlagen im Bereich Impact Investing, weiter steigen. Triodos Investment Management hat von Anfang an einen solchen Ansatz verfolgt. Triodos Investment Management ist zuversichtlich, dass die von Triodos Investment Management verwalteten Fonds mit einem seit mehr als 20 Jahren erfolgreichen Geschäftsmodell, das Werte, Visionen und Ertragsorientierung in Einklang bringt, auch künftig für Anleger attraktiv sind und weiter wachsen werden.

2013 stehen einige aufsichtsrechtliche Änderungen an, die die Verwaltung von Investmentfonds betreffen. Die Fülle an Regulierungsmaßnahmen – von der EU-Richtlinie über die Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFM-Richtlinie) bis hin zum Eid für Banker (niederländisch „Bankiers eed“) – wird sich sowohl auf Vorstands- und Aufsichtsratsebene als auch im weiteren Verlauf auf Mitarbeiterebene auf die Fondsverwaltung auswirken.

Triodos Investment Management wird weiterhin an der Zusammenstellung und Auflegung neuer Fonds im Bereich Impact Investing arbeiten. Das Unternehmen plant für 2013 die Auflegung von drei neuen Fonds in den Bereichen Lebensmittel und Landwirtschaft, erneuerbare Energien und Schwellenländer.

Für 2013 wird mit einem Anstieg des verwalteten Vermögens um 10 bis 15% gerechnet.

Zeist, 25. April 2013

Marilou van Golstein Brouwers
Michael Jongeneel